Satzung der Vereinsgemeinschaft

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Vereinsgemeinschaft Eyershausen" im folgenden „VG" genannt.

Der Verein hat seinen Sitz in Bad Königshofen, Stadtteil Eyershausen.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung kultureller Angelegenheiten, insbesondere der Musik und des Gesangs, die Förderung des Sports und der Jugend sowie die Pflege von Tradition und Brauchtum, hier vor allem durch die Unterhaltung einer historischen Tanz  und Trachtengruppe in Eyershausen sowie die Beschaffung der Mittel dafür, ebenso die Verwaltung und Koordinierung der Nutzung des gemeinschaftlich genutzten Vereinsheims.

Der Zweck wird erreicht durch mietfreie Überlassung des Vereinsheims der angeschlossenen Vereine zur Erfüllung deren satzungsmäßigen gemeinnützigen Zwecke,wie

  Musik und Gesangsproben und Nachwuchsausbildung

  Übungen der Trachten  und Tanzgruppe

  Schulungen der Freiw. Feuerwehr

  Eltern  und Bastelabende des Kindergartens

  Versammlungen der angeschlossenen Vereine

  Verwaltung und mietfreie Überlassung des vereinseigenen Mehrweggeschirrs

Die Eigenständigkeit der Mitgliedsvereine bleibt hiervon unberührt.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Die Vereinsgemeinschaft verfolgt ebenso wie die angeschlossenen Vereine ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitt „steuerbegünstigte Zwecke" in der Abgabenordnung. Die VG ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel der VG sowie etwaige Überschüsse dürfen nur für satzunggemäße Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

Jeder eingetragene oder nicht eingetragene Verein und vereinsähnliche Gemeinschaft oder Institution aus dem Stadtteil Eyershausen kann Mitglied der VG werden, vorausgesetzt, die Körperschaft verfolgt ihrerseits steuerbegünstigte Zwecke im Sinne der Abgabenordnung.

Der Beitritt erfolgt durch schriftliche Erklärung unter Anerkennung der Satzung.

Für den Betritt ist eine einmalige Aufnahmegebühr zu zahlen. Diese wird durch gesonderten Beschluss der VG festgelegt und darf den durch Verwaltungsregelung festgelegten Höchst­betrag nicht überschreiten. Für die Gründungsmitglieder der VG ist der Beitrag durch die Mithilfe beim Ausbau des Vereinsheimes abgegolten ein laufender Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.

§ 5 Organe der VG

Die VG wird durch ein Verwaltungsgremium geführt. Jedes Mitglied ist mit einer stimmbe­rechtigten Person, in der Regel der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter, in der VG ver­treten.


Das Verwaltungsgremium besteht aus

1. dem Vorsitzenden

2. dem stellvertr. Vorsitzenden

3. dem Schriftführer

4. dem Kassier,

5. dem örtl. Stadtrat bzw. Ortssprecher (soweit nicht Ziff. 1   4),

6. je einem Beauftragten der angeschlossenen


Mitgliedsvereine als Beisitzer (soweit nicht 1  5).

 

Die Mitglieder des Gremiums Nr. 1   4 werden auf 6 Jahre gewählt. Der Vorsitzende wird in geheimer Abstimmung gewählt; die übrigen per Akklamation. Abweichend von Satz 1 erstmalige turnusmäßige Neuwahl nach der nächsten Stadtratswahl, spätestens im Mai 2002. Im Übrigen, sollen die künftigen turnusmäßigen Neuwahlen jeweils ich der Stadtratswahl erfolgen und zwar dann, wenn der örtliche Stadtrat bzw. Orts­sprecher bestimmt ist.

Außer durch Tod erlischt die Mitgliedschaft im Verwaltungsgremium durch Rücktritt oder Amtsenthebung durch den entsendenden Verein. In diesen Fällen entsendet der jeweilige Verein einen neuen Vertreter als Mitglied ins Gremium, welcher die Aufgabe des bisherigen Mitglieds übernimmt.

In jenem Fall von außerordentlichen Neuwahlen läuft die Amtszeit jeweils bis zur turnusmäßigen Neuwahl.

§ 6 Zuständigkeit

Der Vorsitzende, bei dessen Verhinderung der stellvertr. Vorsitzende, vertritt die VG gericht­lich und außergerichtlich. Verträge und Rechtsgeschäfte mit einem Betrag von über 1.000,    Euro sind nur verbindlich, wenn das Gremium zugestimmt hat.

Dem Vorsitzenden bzw. dessen Vertreter obliegt ferner

- die Vorbereitung und Leitung der

Gremiumsversammlung

- der Vollzug der Gremiumsbeschlüsse

- Erstellung des Jahresberichts.

Dem Verwaltungsgremium obliegt insbesondere

- die Festlegung von Einzelheiten über die Verwaltung und Nutzung des Vereinsheimes sowie des Mehrweggeschirrs und der Nutzungsgebühren hierfür.

- die Festlegung und Koordinierung von Veranstaltungen der angeschlossenen Vereine

- Beschlussfassung über den Jahres- und Kassenbericht

- Beschlussfassung über die Mitgliedschaft in der VG und der Aufnahmegebühr

- Beschlussfassung über Anträge einzelner Vereine oder Gremiumsmitglieder

- Beschlussfassung über sonstige wichtige Angelegenheiten

- Satzungsänderungen und  Ergänzungen und


Auflösung der VG


  Wahl der Gremiumsmitglieder (§ 4, Ziffer 1   4).

§ 7 Gremiumsversammlung

Die Versammlung des Verwaltungsgremiums findet jährlich mindestens einmal statt. Außerdem muss eine Versammlung einberufen werden, wenn das Interesse der VG dies erfordert oder wenn die Einberufung von einem Gremiumsmitglied unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangt wird.

Die Einladung der Gremiumsversammlung muss rechtzeitig, mindestens eine Woche vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgen.

Das Gremium ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Gremiumsmitglieder an­wesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit ist innerhalb von vier Wochen eine weitere Sitzung einzuberufen. Das Gremium ist dann beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel der Mit­glieder erschienen sind. Soweit nichts anderes bestimmt ist, erfolgt die Beschlussfassung mit einfacher Mehrheit. Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung der VG ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich.

Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Vorsitzenden als Versammlungsleiter fest­gelegt. Die Abstimmung muss jedoch geheim durchgeführt werden, wenn dies mindestens zwei der erschienenen Mitglieder beantragen.

über die Versammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Das Protokoll soll Ort und Zeit der Versammlung, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten.

§ 8 Vereinsheim

Das Vereinsheim ist von der Stadt gemietet. Der Ausbau erfolgt auf Kosten der VG. Der Mietvertrag ist Bestandteil dieser Satzung.

Das Vereinsheim wird grundsätzlich nur für Vereinszwecke genutzt. Eine private Nutzung soll nicht erfolgen. Ausnahmen hierzu müssen vom Verwaltungsgremium beschlossen werden. Im Übrigen wird die Nutzung und Kostenabrechnung gesondert geregelt.

§ 9 Austritt

Tritt ein Verein aus der Mitgliedschaft der VG aus, hat dieser keinerlei Ansprüche auf das Vermögen der VG. Die Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen.

§ 9 Auflösung der VG

Bei Auflösung der VG oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen aus­schließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. In diesem Fall wird das Vermögen der politischen Gemeinde zur Verwaltung übergeben, bis eine andere Vereinsgemeinschaft mit den gleichen Bestrebungen und Zielen gegründet wird und dann dieser übergeben. Kommt innerhalb eines Jahres keine entsprechende Gemeinschaft zusammen, wird das Vermögen zu gleichen Teilen an die angeschlossenen gemeinnützigen Vereine verteilt.

Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden. Das fest verbundene Inventar bleibt Bestandteil des Vereinsheimes.

Eyershausen, 12. Juli 2005


Die Unterzeichner erklären als Vertreter des jeweiligen Vereins ihren Beitritt zur Vereinsge­meinschaft und erkennen die Satzung an:

 

Freiw. Feuerwehr Eyershausen (Georg Werner, Feuerwehrverein)


Sängerkranz Eyershausen (Jürgen Schüller, 1.Vorsitzender)


Musikverein Eyershausen e.V.  (Anette Hemmerich,1.Vorsitzende)


ASV Eyershausen (Frank Fischer, Kassier, ASV)


Soldanten  u. Reservisten­kameradschaft Eyershausen (Hilmar Homer 1. Vorsitzender)


Johannes Zweigverein Eyershausen e.V. (Christine Katzenberger, 1.Vorsitzende)


Örtlicher Stadtrat (Philipp Sebald, 1. Vorsitzender VG)