Sängerkranz hat viel vor in diesem Jahr

85 Mitglieder zählt der Sängerkranz Eyershausen, davon sind 22 aktive Sänger und Sängerinnen, wie aus dem Bericht des Vorsitzenden Jürgen Schüller bei der Jahreshauptversammlung hervorging.

Insgesamt hatte der Sängerkranz zwölf Auftritte im vergangenen Jahr, darunter war auch das Offene Singen mit Weinprobe im Vereinsheim, das sehr gut angenommen wurde.

Auch für das laufende Jahr ist die Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen geplant.

So schon am übernächsten Wochenende, am Sonntag, 2. April, bei einem Liedernachmittag in Unsleben und am 6. Mai bei einem Liederabend in Bad Königshofen.

Am Wochenende des 13. und 14. Mai feiert der Sängerkranz sein 50-jähriges Bestehen. Am 13. Mai sind um 17 Uhr ein kleiner Festakt und um 19.30 Uhr ein Chorkonzert geplant.

Zum Muttertag am 14. Mai bietet der Verein ein Mittagessen und anschließende Kaffeetafel an. Beim Bürgerfest in Bad Königshofen vom 15. bis 17. Juli übernimmt der Sängerkranz den Grillstand.

 

Dank an die Chorleiterin

Schüller bedankt sich bei seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit und bei einigen Mitgliedern für ihr Engagement, besonders aber bei der Chorleiterin Isabel Büdecker, für ihren Einsatz.

Sie verstehe es den Chor mitzuziehen und sei immer gut vorbereitet. Allen Mitgliedern mache es Spaß mit ihr zusammen zu singen, lobte er die Leiterin, die an diesem Abend aber verhindert war.

Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstands folgten die Neuwahlen, die keine Überraschungen brachten. Alle wurden einstimmig gewählt. Zum Vorsitzenden Jürgen Schüller, zum stellvertretenden Vorsitzenden Armin Helmrich, zum Kassier: Alexander Knop und zur Schriftführerin Anne Bauer.

Zu Beisitzern wurden gewählt: Johannes und Irene Beetz, Karl-Josef Schrepfer, Melissa und Ellen Lurz, Frank und Christine Fischer, Waltraud Katzenberger, die Kassenprüfung übernehmen Ruth Dietrich, Christine Kissner und Christiane Schüller.

Stadtrat Volker Schmid hob besonders das Engagement aller Vereinsmitglieder hervor und zeigte sich total begeistert von diesem Zusammenhalt. Zudem freute er sich, dass der Sängerkranz sich wieder am Bürgerfest beteiligt.

 

 

EYERSHAUSEN/BAD KÖNIGSHOFEN
Sängerkranz und Musikverein musizieren gemeinsam

 

Erstmals im Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen richteten der Musikverein und der Sängerkranz Eyershausen ein gemeinsames Konzert aus.

Nach dem musikalischen Auftakt mit dem gemeinsamen Stück Concordia von Hellmut Haase begrüßte der Vorsitzende des Sängerkranzes, Jürgen Schüller, die Gäste zu diesem Frühjahrskonzert und blickte kurz zurück auf über einhundertjährige Musikgeschichte im Bad Königshöfer Stadtteil Eyershausen.

Trotz nicht gerade üppiger Besetzung boten beide Ensembles tollen Chorgesang und feinste Blasmusik. Klassik und Moderne gehörten ebenso zum Programm wie ein Abstecher der Sänger zum Gospel mit „Oh Happy Day“ oder „Noah“. Bei diesen Stücken glänzten die beiden Solisten Jürgen Schüller und Armin Helmrich als Sänger.

Blasmusik mit all seinen Facetten hatte der Dirigent Dominik Biedermann mit dem Musikverein einstudiert. Sehr engagiert hatte er bei allen Musikstücken die Kapelle in seiner Obhut. Forte und Piano hatte der junge Leiter ebenso fest in seiner Dirigentenhand wie auch den Wechsel von schnellen und langsamen Liedpassagen. Besonders die böhmische Blasmusik mit teils eigenen Bearbeitungen Biedermanns stach heraus aus dem Liedgut der Kapelle.

Der Sängerkranz mit seinem Chorleiter Leonard Hölldampf begann mit dem italienischen Volkslied „Tiritomba“ und wechselte sich mit den Vorträgen mit der Kapelle ab. Der Sängerkranz glänzte mit modernem Liedgut wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ ebenso wie mit dem Chor der Gefangenen aus der Oper „Nabucco“.

Märsche wie der „Deutschmeister Registermarsch“ oder der „Coburger Marsch“ zählten zu den Glanzstücken des Musikvereins. Nach dem letzten Stück des Sängerkranzes, „When we say goodbye“, bedankte sich die Vorsitzende des Musikvereins Anette Hemmerich bei den musikalischen Leitern mit einem Präsent und man spielte und sang gemeinsam mit dem Publikum zum Abschluss das Frankenlied.

 

 

 

Bericht Generalversammlung 28.04.2015

Die Aktiven übernehmen viele Aufgaben

Eyershausen (vos)

 

Jürgen Schüller auch die nächsten zwei Jahre Vorsitzender vom Sängerkranz.

 

Fast ein Drittel der 84 Mitglieder waren bei der Generalversammlung des Sängerkranzes im Vereinsheim dabei.

Jürgen Schüller blickte auf 2014 zurück und berichtete von guten Auftritten des Chores. Leider hat der Chor, wie viele andere auch, mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Chorleiter Leonard Hölldampf bedankte sich bei den Sängerinnen und Sängern für die Teilnahme an den Proben und lobte den Chor trotz der teilweise geringen Besetzung der Stimmen. Sehr erfreut zeigte sich der junge Chorleiter über den Auftritt des Chores beim gemeinsamen Konzert mit dem Musikverein vor kurzem im Orgelsaal in Bad Königshofen und beim eigenen Konzert an Wendelini 2014.

Der Kassier Alexander Knop erläuterte die Finanzlage und berichtete von einem kleinen Plus auf der Habenseite. Die Revisorin Christine Fischer bescheinigte dem Schatzmeister eine saubere Buchführung und beantragte die Entlastung welche einstimmig erfolgte.

Stadtrat Volker Schmid betonte in seinem Grußwort die Wichtigkeit der Musik und des Gesangs in den Vereinen in den kleinen Ortschaften. Sie tragen viel zum kulturellen Leben der Dorfgemeinschaft bei. Auch wenn es Probleme mit dem Nachwuchs gibt, solle man den Kopf nicht in den Sand stecken und diesen tollen Chor weiterführen. Viel Integrationsarbeit für Zuzüge in unserem Stadtteil wird auch hier im Chor gemacht, dafür dankte Schmid dem Verein.

Ehe es zu den turnusmäßigen Neuwahlen kam, wurden, um die Vorstandschaft mehr zu entlasten, diverse Aufgaben verteilt. So besucht der Ehrenvorsitzende Johannes Beetz zukünftig die Versammlungen übergeordneter Verbände und übernimmt die Moderation bei den Konzerten. Anne Bauer, Waltraud Katzenberger und Irene Beetz organisieren künftig die Gratulation der Vereinsmitglieder. Melderin bleibt Gertrud Schmid und Alexander Knop, Armin Helmrich, Christine und Frank Fischer bilden den Festausschuss. Karl-Josef Schrepfer ist für den Transport der Orgel zu den jeweiligen Auftritten zuständig. Die Wahl der engeren Vorstandschaft ging nach dieser Aufgabenverteilung sehr schnell. So bleibt Jürgen Schüller als Vorsitzender ebenso im Amt wie Armin Helmrich als dessen Stellvertreter. Die Kasse führt auch die nächsten zwei Jahre Alexander Knop und Protokollführerin bleibt Anne Bauer. Das Revisorinnenduo bilden Christine Kissner und Ruth Dietrich.

 

 

 

Sängerkranz Eyershausen sucht Sängerinnen und Sänger

Eyershausen (vos)

Zahlreich erschienen die Mitglieder des Sängerkranzes Eyershausen zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Jürgen Schüller begrüßte besonders den Ehrenvorsitzenden Johannes Beetz und den örtlichen Stadtrat Philipp Sebald. Schriftführerin Anne Bauer verlas das Protokoll und Schüller blickte auf ein aktives Jahr 2013 zurück. Aus neunzehn Sängerinnen und Sängern setzt sich der gemischte Chor aktuell zusammen und es werden dringend neue Stimmen gebraucht. Die Tanzgruppe besteht aus achtzehn Personen und der Gesamtstand der Mitglieder ist bei 72 angelangt.  Auftritte bei diversen Liederabenden und Geburtstagsständchen waren die hauptsächlichen Aktivitäten des Chores. Ein Ausflug nach Bamberg und ein gelungener Werbeabend sorgten für gute Stimmung und eine gute Kasse. Die Leitung des Chores wechselte Ende 2013 von Leonie Fritsch auf den erst achtzehnjährigen Leonard Hölldampf welcher die Musikschule in Bad Königshofen besucht. Hölldampf dankte für das Engagement und für diesen interessanten Job in Eyershausen. Er möchte, so der Chorleiter, in den Proben den Spaß am Singen vermitteln und freut sich auf die Arbeit mit dem Chor. Auch der Vorsitzende sprach Worte des Dankes an den Chorleiter, an die Vorstandschaft und an alle die sich für den Verein einsetzen.  Den Sängerinnen und Sängern legte er weiter regelmäßige Probenbeteiligung ans Herz und bat im Falle einer Nichtteilnahme an den Proben um rechtzeitige Absagen. Schatzmeister Alexander Knop konnte ein leichtes Plus in derVereinskasse verzeichnen und wurde mitsamt der Vorstandschaft nach dem Revisorenbericht durch Christine Fischer, einstimmig entlastet. Stadtrat Philipp Sebald lobte den Chor als eines der Aushängeschilder des Ortes und sah die Zukunft weiter positiv. Der Sänger Karl-Josef Schrepfer bedankte sich seitens der Aktiven bei der Vorstandschaft und stellte ob der teils schwierige personellen Situation die Frage warum denn keiner zum Chor dazukäme. Jürgen Schüller sah es als wichtigste Aufgabe der Vorstandschaft in den nächsten Wochen geeignete Kandidaten für den Chor direkt anzusprechen um so den ein oder anderen dazu zu gewinnen.

Steinbruchsingen war das Highlight des Sängerjahres

Eyershausen (vos) 12.4.13

Wenig Änderungen gab es bei den Neuwahlen des Sängerkranzes Eyershausen, welche im Mittelpunkt der Generalversammlung standen. Vorsitzender Jürgen Schüller begrüßte besonders den Ehrenvorsitzenden Johannes Beetz und den Eyershäuser Stadtrat Philipp Sebald zu der Zusammenkunft. Bei der Totenehrung gedachte man der langjährigen Förderin Maria Halbig, welche kürzlich verstarb. Diana Wasserbauer blickte im Protokoll der letzten Versammlung noch einmal auf die wichtigsten Punkte dieser zurück.

Jürgen Schüller berichtete in seinem Rechenschaftsbericht von derzeit dreiundzwanzig aktiven Sängerinnen und Sängern im Chor, der Tanzgruppe, welche dem Sängerkranz angegliedert ist,  gehören achtzehn Personen an. Insgesamt besteht der Verein aus fünfundachtzig Mitgliedern. Viele Veranstaltungen kirchlicher und weltlicher Art bereicherte der Sängerkranz mit seinem Chorgesang. Höhepunkte des Jahres waren das erstmals ausgerichtete Steinbruchsingen und das Adventskonzert. Auch für das laufende Jahr sind schon einige Einladungen benachbarter Chöre eingegangen, welche man gerne wahrnimmt. Gedankt wurde der neuen Chorleiterin Leonie Fritsch, welche seit Beginn diesen Jahres die langjährige Dirigentin Franziska Bauer abgelöst hatte. Es herrscht eine gute Zusammenarbeit mit ihr, sie bringt neue Ideen und auch die Pünktlichkeit bei den Proben ist viel besser geworden, so der Vorsitzende. Seinen Bericht abschließend dankte Schüller allen die im Umfeld des Chores und des Sängerkranzes aktiv mitarbeiten, besonders richtete er Dankesworte an seine Vorstandschaft. Nachdem Schatzmeister Alexander Knop die Konten verlesen hatte, bestätigte Revisorin Christine Fischer ihm eine tadellose Kassenführung. Der Antrag auf Entlastung der Vereinsführung wurde einstimmig angenommen. Die turnusgemäß anstehenden Neuwahlen wurden von Philipp Sebald und Karl-Josef Schrepfer geführt. Jürgen Schüller steht auch weiterhin dem Sängerkranz vor, ebenso sein Stellvertreter Armin Helmrich. Die Kassenführung liegt wieder in den bewährten Händen von Jutta und Alexander Knop. Der Posten der Schriftführerin wurde von Diana Wasserbauer an Anne Bauer übergeben. Das Beisitzerduo lautet Johannes Beetz und Melissa Lurz. Die beiden Revisoren sind auch in der nächsten Periode Christine Fischer und Volker Schmid, ebenso der Vertreter der Trachtengruppe Frank Fischer. Philipp Sebald lobte in seinem Grußwort besonders das Steinbruchsingen. Es war eine wundervolle Veranstaltung lobte der Stadtrat und dankte dem Verein auch für das saubere Verlassen des Steinbruches nach der Veranstaltung. Nach einem Antrag beschloss die Versammlung den sehr niedrigen Vereinsbeitrag von zwölf auf nun mehr fünfzehn Euro zu erhöhen. Im Herbst ist auch wieder ein Ausflug geplant, Ziel soll die Bischofsstadt Bamberg werden. Abschließend bat Jürgen Schüller die anwesenden Mitglieder Werbung für den Chor zu machen um somit neue Sängerinnen und Sänger zu gewinnen.

 

 

Bericht Jahreshauptversammlung vom 09.03.2012

Eyershausen (kev)

Vor Kurzem fand im Eyershäuser Vereinsheim die Jahreshauptversammlung des örtlichen Gesangsvereins statt. Zuerst begrüßte der 1. Vorsitzende Jürgen Schüller die Ehrenmitglieder, den 1. Vorstand des ASV Eyershausen Volker Schmid, Stadtrat Philipp Sebald, sowie die Chorleiterin Franziska Bauer und alle anderen Anwesenden. Die ehemalige Schriftführerin Ruth Dietrich verlas nun das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2011. Als nächster Punkt auf der Tagesordnung stand der Bericht des 1. Vorsitzenden. Aktuell zählt der Chor 24 aktive Mitglieder. Die Tanzgruppe zählt 18 Personen, wovon 5 sowohl beim Chor, als auch in der Tanzgruppe aktiv sind. Des weiteren hat der Verein zur Zeit 45 passive Mitglieder. Für das Jahr 2012 sind bereits einige Veranstaltungen geplant, beispielsweise das Singen in der Kirche an Ostern, oder auch ein Fest im Steinbruch, am 20.5.2012, welches vom Chor selbst musikalisch unterstützt werden soll. Zuletzt sprach Schüller noch einige Worte des Dankes aus. Zuerst dankte er der Chorleiterin Franziska Bauer für ihre große Einsatzbereitschaft und ihr Engagement im letzten Jahr. Danach dankte er Gertrud Schmid für ihre zahlreichen Botengänge und der Aufgabenübernahme den Proberaum immer auf der richtigen Temperatur zu halten. Er dankte auch allen aktiven Mitgliedern für die Teilnahme an den Proben und Auftritten. Abschließend sprach er seinen Dank noch der Vorstandschaft für die große Unterstützung aus und alle denen, die sich für den Verein engagieren. Anschließend folgte der Bericht der Chorleiterin Franziska Bauer. Diese bemängelte vor Allem die Pünktlichkeit bei den Proben, sowie die Teilnahme, welche recht unregelmäßig ist. Andererseits ist auch sie der Meinung der Chor hätte sie bei Auftritten noch nie blamiert. Im Folgenden präsentierte Kassier Alexander Knop den aktuellen Kassenbericht. Volker Schmid und Christine Fischer, die die Kasse geprüft hatten, berichteten von korrekter und übersichtlicher Kassenführung. Einstimmig wurde dann die Vorstandschaft entlastet. 

Anschließend hatte Stadtrat Philipp Sebald die Möglichkeit ein Grußwort auszusprechen, wobei er die aktiven Mitglieder noch einmal anregte regelmäßiger an den Proben teilzunehmen. Des weiteren erwähnte er wie wichtig der Chor doch für die Dorfgemeinschaft sei. Außerdem solle man den guten Ruf des Chores weiterhin pflegen. Der Vorstandschaft dankte er für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit. Beim Punkt Wünsche und Anträge hatten dann die Anwesenden noch die Möglichkeit Probleme ihrerseits anzusprechen oder über Termine im neuen Jahr zu diskutieren.

 

 Zeitungsbericht der Generalversammlung vom 08.04.2011

 
Eyershausen (kev)
 
Vor Kurzem fand im Eyershäuser Vereinsheim die Jahreshauptversammlung des örtlichen Gesangsvereins statt. Zuerst begrüßte der 1. Vorsitzende Jürgen Schüller die Ehrenmitglieder Gertrud Schmid, Karl-Josef Schrepfer, Irene Beetz, Johannes Beetz (Ehrenvorsitzender), den 1. Vorstand des ASV Eyershausen Volker Schmid, Stadtrat Philipp Sebald, Frank Fischer, als Vertreter der Trachtengruppe, sowie die Chorleiterin Franziska Bauer und alle anderen Anwesenden. Schriftführerin Ruth Dietrich verlas nun das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2010. Als nächster Punkt auf der Tagesordnung stand der Bericht des 1. Vorsitzenden. Aktuell zählt der Chor 22 aktive Mitglieder. Die Tanzgruppe zählt 18 Personen, wovon 5 sowohl beim Chor, als auch in der Tanzgruppe aktiv sind. Des weiteren hat der Verein zur Zeit 43 passive Mitglieder. Insgesamt absolvierte der Chor im letzten Jahr stolze 19 Auftritte. Für das Jahr 2011 sind bereits einige Veranstaltungen geplant, beispielsweise ein Sommerkonzert oder auch eine Apres Ski Party gegen Jahresende. Zuletzt sprach Schüller noch einige Worte des Dankes aus. Zuerst dankte er der Chorleiterin Franziska Bauer für ihre große Einsatzbereitschaft und ihr Engagement im letzten Jahr. Danach dankte er Gertrud Schmid für ihre zahlreichen Botengänge und der Aufgabenübernahme den Proberaum immer auf der richtigen Temperatur zu halten. Er dankte auch allen aktiven Mitgliedern für die Teilnahme an den Proben und Auftritten. Abschließend sprach er seinen Dank noch der Vorstandschaft für die große Unterstützung aus und alle denen, die sich für den Verein engagieren. Anschließend folgte der Bericht der Chorleiterin Franziska Bauer. Diese bemängelte vor Allem die Pünktlichkeit bei den Proben, sowie die Teilnahme, welche recht unregelmäßig ist. Andererseits ist auch sie der Meinung der Chor hat sie bei Auftritten noch nie blamiert, was ihr wiederum zeigt, dass es funktioniert. Ein weiteres Problem sieht sie im demographischen Wandel, welchen auch der Eyershäuser Chor zu spüren bekommt. Sie regte alle Anwesenden dazu an, neue und vor Allem auch junge Mitglieder anzuwerben. Im Folgenden präsentierte Schatzmeister Alexander Knop den aktuellen Kassenbericht. Erika Homer und Christine Fischer, die die Kasse geprüft hatten, berichteten von absolut korrekter und auch übersichtlicher Kassenführung. Einstimmig wurde dann die Vorstandschaft entlastet. Nachdem ein Wahlausschuss gebildet wurde, begannen die Neuwahlen der Vorstandschaft, welche per Akklamation durchgeführt wurde. 1. Vorsitzender blieb weiterhin Jürgen Schüller. 2. Vorsitzender bleibt Armin Helmrich, als Beisitzer wurden Anne Bauer und Johannes Beetz gewählt. Schriftführerin ist nun Diana Wasserbauer, nachdem Ruth Dietrich das Amt nach sechs Jahren ablegen wollte, Vertreter der Tanzgruppe ist auch weiterhin Frank Fischer. Kassier bleibt die nächste Periode Alexander Knop und als Kassenprüfer wurden Volker Schmid und Christine Fischer gewählt. Alle Ämter wurden einstimmig gewählt.
Anschließend hatte Stadtrat Philipp Sebald die Möglichkeit ein Grußwort auszusprechen, wobei er die aktiven Mitglieder noch einmal anregte regelmäßiger an den Proben teilzunehmen. Des weiteren erwähnte er wie wichtig der Chor doch für die Dorfgemeinschaft sei. Außerdem solle man den guten Ruf des Chores weiterhin pflegen. Zuletzt wünschte er der neuen Vorstandschaft viel Glück für die Zukunft.
Beim Punkt Wünsche und Anträge hatten dann die Anwesenden noch die Möglichkeit Probleme ihrerseits anzusprechen oder über Termine im neuen Jahr zu diskutieren.
 
Kevin Schmid SC 40271

 

 

 

 

14. Adventskonzert

am Sonntag den 28.11.2010 um 14 Uhr

in der Pfarrkirche St. Wendelin

Gastchöre

Harmony Singers Bad Königshofen

Lustigen Sänger aus Großbardorf

Gemischter Chor Irmelshausen


Mit voller Sangeskraft bis tief in die Nacht    (Bilder)

Bericht aus der Mainpost vom 26.10.2009

Generationen sangen gemeinsam beim Eyershäuser Wirtshaussingen
(vos) Die jüngste Sängerin war zehn, der älteste Sänger 82 Jahre alt beim ersten Eyershäuser Wirtshaussingen, das vom örtlichen Sängerkranz initiiert wurde.

Keiner wusste anfangs so recht, wie sie angenommen werden würde, diese Premiere. Aber dann waren doch viele Eyershäuser gekommen und sangen mit voller Kraft bis spät in die Nacht, wobei man von der Umstellung auf die Winterzeit profitierte. Die „Gesangsprofis“ vom Sängerkranz begrüßten die zahlreichen Gäste mit dem passenden Stück „Wir laden gern uns Gäste ein“, bevor mehrere Blöcke zu je drei bis fünf Liedern gesungen wurden, darunter viele Volkslieder, Weinlieder, Schlager , Seemanns- und Wanderlieder und natürlich nicht zu vergessen die „Schlumperliedlich“. So wurde beispielsweise der Oma ihr klein' Häuschen verkauft, bevor man vor Madagaskar lag oder der Fischerin vom Bodensee huldigte. Es wurde auch geschunkelt und gelacht und auch ein Kanon wurde angestimmt. Anne Bauer trug eine lustige Mundartgeschichte vor.

Mit Käse und Griebenschmalz

Begleitet wurde der über 50-stimmige „Dorfchor“ abwechselnd am Piano von Franziska Bauer, an den Gitarren von Steffen Wasserbauer oder Peter Kolb und natürlich am Akkordeon vom Vollblutmusiker Wolfgang Endres. Zwischendurch labte man sich an einer leckeren Brotzeit mit hausgemachtem Käse und Griebenschmalz. Als zu Mitternacht dann auch noch eine Sängerin Geburtstag feierte, war ein ordentliches Geburtstagsständchen natürlich Pflicht.

Die Zeit verging wie im Fluge und es dauerte einige Stunden bis die ersten müde den Raum verließen und dann wahrscheinlich auf dem Nachhauseweg weitere Lieder vor sich hinsummten.

Am Ende war man sich einig: Sängerkranz-Vorsitzender Jürgen Schüller und seine Vereinsführung landeten mit ihrer Idee einen Volltreffer und alle, die bei der Premiere dabei waren, hoffen jetzt auf eine baldige Wiederholung.  


Das erreichte musikalische Niveau unbedingt halten

Hauptversammlung beim Sängerkranz Eyershausen
Unlängst fand im Haus der Vereinsgemeinschaft Eyershausen die Jahresversammlung des örtlichen Gesangsvereins statt. Im Mittelpunkt standen Neuwahlen und die Vorstellung der neugefassten Satzung.

Der Vorsitzende Jürgen Schüller begrüßte alle aktiven und passiven Mitglieder. Der Vorsitzende Jürgen Schüller verlas den aktuellen Bericht über den Sängerkranz. Der Chor zählt im Moment 25 aktive Mitglieder, die Tanzgruppe baut auf 22 Personen, wovon fünf sowohl im Chor, als auch in der Tanzgruppe aktiv sind. Außerdem hat der Sängerkranz noch 44 passive Mitglieder.

2008 hatte der Chor beachtliche 17 Auftritte. Außerdem verschaffte der Vorsitzende den Anwesenden einen Überblick über die Termine des Vereins im Jahr 2009. Anschließend dankte er Chorleiterin Franziska Bauer für ihren Einsatz und ihr Engagement, das Niveau des Chores hoch zu halten beziehungsweise weiter auszubauen. Zusätzlich dankte er noch allen Sängerinnen und Sängern für die Teilnahme an den Proben und Auftritten. Der Vorstandschaft wurde für die Unterstützung gedankt und allen, die sich für den Verein engagieren, zum Beispiel beim und Abbau der Anlage, die für das Weihnachtskonzert gebraucht wird.

Als nächster Punkt auf der Tagesordnung stand der Bericht der Chorleiterin Franziska Bauer, die sich bei der Vereinsführung für die gute Zusammenarbeit bedankte. Außerdem teilte sie den Anwesenden mit, dass sie in Zukunft auch noch den Bad Königshöfer Chor „Takzente“ leiten werde, um neue Erfahrungen zu sammeln. Diese zusätzliche Aktivität werde aber ihre Arbeit mit dem Sängerkranz Eyershausen überhaupt nicht einschränken.

Mehr Probenfleiß gefordert

Eine Rüge hatte sie auch mitgebracht. Die ging an die Adresse aktiver Mitglieder, die nicht regelmäßig zu den Proben erscheinen. Das sei immer ein Nachteil für jene, die immer anwesend sind. Diese müssen dann immer wieder von vorne beginnen, damit die säumigen Sänger wieder auf dem aktuellen Stand sind.

Außerdem werden die Proben dadurch meist auch früher beendet, da manchmal sogar ganze Stimmen fehlen. Die Chorleiterin ist der Meinung der Chor sollte ein „Team“ darstellen und somit müssen die Mitglieder auch aufeinander Rücksicht nehmen, was aber im Moment überhaupt nicht der Fall sei und sie es inzwischen für sehr schwer empfindet das jetzige Gesangsniveau noch zu halten.

Trotzdem lobte sie den Chor noch einmal für das Weihnachtskonzert, welches reibungslos verlaufen sei, vor allem das „Kyrie“, bei welchem sie zuerst dachte, dass das Niveau dieses Liedes zu hoch für den Chor sei, ist sehr gut gelungen.

Als nächstes wurde der Kassenbericht durch die Vereinskassiererin Christine Fischer vorgelesen. Kassenprüfer waren Anne Bauer und Erika Zeißlein. Auf Antrag der Revisoren wurde die Vorstandschaft von den Mitgliedern einstimmig entlastet. Auf Zuruf wurde ein Wahlausschuss gebildet, dessen Führung Karl-Josef Schrepfer hatte.

Anschließend standen die Neuwahlen an. Als erster Vorstand wurde Jürgen Schüller wiedergewählt. Als zweiter Vorstand wurde Armin Helmrich gewählt. Kassier wurde anstelle von Christine Fischer Alexander Knop. Erster und zweiter Beisitzer wurden Johannes Beetz und Anne Bauer. Revisoren sind nun Erika Homer und Christine Fischer, außerdem wurde Christiane Schüller als Jugendvertreter gewählt. Vertreter für die Trachtengruppe bleibt Frank Fischer.

Da die aktuelle Satzung von 1983 stammt und deshalb Anpassungen vorzunehmen waren, wurden diese durch den Vorsitzenden bekannt gegeben. Die neue Satzung wurde nach den neuesten Erkenntnissen erstellt, auch die so genannte Ehrenamtspauschale wurde mit in die neue Satzung aufgenommen. Die Mitglieder entschieden sich einstimmig für die Neufassung.

Auch von den Sängerinnen und Sängern kam der Wunsch nach mehr Pünktlichkeit und Beteiligung an den Gesangsproben. Dem Wunsch nach gesanglicher Beteiligung an der Einführung des neuen Pfarrers wurde stattgegeben. Frank Fischer meinte, man sollte über eine Eintragung des Vereins in das Vereinsregister nachdenken, um der Vereinsführung eventuelle Haftungsprobleme zu ersparen. Auch der Wunsch nach einem Ausflug oder nach einem Eyershäuser Wirtshaussingen wurde diskutiert. Hierbei wäre es schön, wenn eventuell ein neu zu dichtendes Eyershäuser Lied auf dem Programm stünde.


Zeitungsbericht anlässlich des 40 jährigen Jubiläums

 

EYERSHAUSEN

Ein Chor für alle Generationen 

 

Ein tolles Konzert schenkten sich die Chormitglieder des Sängerkranzes Eyershausen selbst zum 40-jährigen Jubiläum. Musikalische Gratulanten waren der Musikverein Eyershausen und die neu gegründete Eyershäuser Coverband „The EGGBAGs“. Letztere feierten bei diesem Konzert mit Songs wie „Hymn“ von Barclay James Harvest und „Über sieben Brücken“ von Karat ihre Premiere und wussten zu gefallen. Die fünf Eyershäuser Musiker mit Bandleader Jürgen Schüller haben sich in diesem Jahr zu den „EGGBAGs“ zusammengefunden und spielen ein Repertoire von über 70 Songs aus allen Stilrichtungen.

 

Der Sängerkranz unter der Leitung der 21-jährigen Franziska Bauer begrüßte die Zuhörer mit dem Lied „Wir laden gern uns Gäste ein“ von Johann Strauß aus der Operette „Die Fledermaus“. Der Vorsitzende Jürgen Schüller eröffnete mit einem Gruß und einem Rückblick auf 40 Jahre Sängerkranz den Nachmittag. Besondere Grüße galten Bürgermeister Clemens Behr samt Gattin, dem Vorsitzenden der Sängergruppe Rhön-Grabfeld, Peter Erhard und dem Eyershäuser Stadtrat Philipp Sebald sowie dem Gründungsvorsitzenden Werner Schellenberger.

Rückblickend auf 40 Jahre Gesang, der im Verein gepflegt wird, berichtete der Vorsitzende von zahlreichen Höhepunkten, wie Auftritten am Europatag der Musik oder verschiedenen Leistungssingen, bei welchen der Chor 1988 den Titel „Leistungschor“ errungen hat. In den Jahren von 1967 bis 1992 leitete Ottmar Werner den Sängerkranz und nach Stefan Zehe und Michael Popp übernahm im Jahr 2002 die damals erst 17-jährige Franziska Bauer. Durch ihr umfangreiches Wissen und ihre jugendlich frische Art kann sie nicht nur die Chormitglieder zu neuen Leistungen animieren, sondern auch immer wieder junge Sänger dazu gewinnen.

Bei diesem Konzert gab der Chor einen Auszug aus dem über 100 Stücke umfassenden Repertoire und brachte klassische Lieder, Traumlieder, Volkslieder und Schlager in seinem Programm. Der Chor bestach durch tollen Gesang an diesem Nachmittag, bei welchem man, wenn man überhaupt etwas herausheben kann, die a-capella-Stücke, wie die Volkslieder oder das „Ave Maria, gratia plena“, hervorhebt. Die 25 Stimmen zwischen 14 und 79 Jahren bieten eine nahezu perfekte Mischung und zeigen, dass Chorgesang in dieser Art und Weise, der schon fast einen professionellen Touch hatte, sehr viel Freude bringt und auch Freude gibt. Bürgermeister Behr überbrachte die Glückwünsche der Stadt und überreichte ein Geldpräsent für neues Notenmaterial.

Peter Erhard, der Vorsitzende der Sängergruppe Rhön-Grabfeld bedauerte all diejenigen, die dem Konzert nicht beiwohnten und zeigte sich begeistert über die Kombination aus traditionellem und modernem Gesang. Die Chorleiterin Franziska Bauer dankte den Sängerinnen und Sängern für die Disziplin und die rege Beteiligung an den Proben und den Gästen für ihr Kommen. Anschließend nahm Peter Erhard mit Jürgen Schüller Ehrungen langjähriger Chormitglieder vor. Für 40 Jahre wurden Irene Beetz, Gertrud Schmid, Karl-Josef Schrepfer und Otto Krieger sowie Mathilde Schnaus geehrt und zu Ehrenmitgliedern des Sängerkranzes ernannt.

Ruth Dietrich und Jürgen Schüller wurden für zehn Jahre geehrt und Johannes Beetz nach über 25-jähriger Vorstandszeit zum ersten Ehrenvorsitzenden des Sängerkranzes ernannt. Abschließend dankte der Vorsitzende allen Gästen und Teilnehmern sowie Stefan Romeis, der für die Technik zuständig war. Als letzte Darbietung hörten die begeisterten Besucher in der Pfarrkirche Musikverein und Sängerkranz gemeinsam mit dem Lied von George L. O. Strid „When we say Goodbye“, ehe mit tosendem Applaus ein wunderbares Konzert zu Ende ging.

Stichwort

Mitglied werden Wer mal bei den Sängern reinschnuppern möchte, kann sich bei Franziska Bauer oder Jürgen Schüller melden. Der Chor freut sich immer über Menschen, die Freude am Gesang haben und mitmachen möchten.