Martin Schnaus bleibt Vorsitzender beim Eyershäuser Musikverein

Bei der Neuwahl der Vorstandschaft des Eyershäuser Musikvereins vor wenigen Tagen im Rahmen der Jahresversammlung im Vereinsheim gab es lediglich eine nennenswerte Veränderung: David Hemmerich löst Schriftführerin Melissa Lurz, die nicht mehr kandidierte, auf diesem Posten ab.

Auf den weiteren Vorstandsposten blieb alles beim Alten. Zum Vorsitzenden wurde wieder Martin Schnaus gewählt, zu seinem Stellvertreter Erich Katzenberger. Kassier bleibt Franz-Josef Hemmerich, die alten und neuen Beisitzer heißen Anette Hemmerich, Elke Schüller-Wirsing, Bernhard Hemmerich, Simon Hemmerich und Lorenz Hemmerich. Neu hinzu kam Johannes Katzenberger. Armin Helmrich und Theo Katzenberger sind die Revisoren des Vereins.

In seinem Bericht wies Vorsitzender Martin Schnaus zunächst auf die aktuelle Mitgliederzahl hin. Derzeit gehören dem Musikverein Eyershausen 106 Erwachsene und Jugendliche an. Im vergangenen Jahr wurden 28 Auftritte und 29 Proben absolviert. Beim Nordbayerischen Musikbund sind 19 Musiker gemeldet.

Groß war auch 2016 wieder die Zahl der Auftritte, wie Schnaus anmerkte, angefangen von den traditionellen Verpflichtungen wie die Neujahrsständchen oder das „Maieinspielen“ über Kurkonzerte und Geburtstagsständchen bis hin zur Teilnahme an der 1275-Jahrfeier in Bad Königshofen und die Mitgestaltung des Musikfestes am Vereinsheim.

 

Schnaus dankte nach seinem Bericht allen, die sich im vergangenen Jahr im Musikverein engagiert haben, allen voran dem Dirigenten Julian Will, Roland Schüller für seine Rolle als Ansager bei den Kurkonzerten und allen Vorstandsmitgliedern und Aktiven, bevor die Berichte von Schriftführerin, Kassier und Dirigent anstanden.

Nachdem der Vorsitzende bekannt gegeben hatte, dass sich der Musikverein am 30. August beim Big-Band-Konzert der Bundeswehr in Bad Königshofen beteiligen will, nutzte Bad Königshofens Bürgermeister Thomas Helbling die Gelegenheit, dem Musikverein für seine vielfältigen Aktivitäten zu danken. Auch Stadtrat Volker Schmid, der Vorsitzender des ASV ist, und der SRK-Vorsitzende Hilmar Homer zollte der Vereinsarbeit ihren Respekt und dankten für die gute Zusammenarbeit.

 

 

EYERSHAUSEN/BAD KÖNIGSHOFEN
Sängerkranz und Musikverein musizieren gemeinsam

 

 

Erstmals im Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen richteten der Musikverein und der Sängerkranz Eyershausen ein gemeinsames Konzert aus.

Nach dem musikalischen Auftakt mit dem gemeinsamen Stück Concordia von Hellmut Haase begrüßte der Vorsitzende des Sängerkranzes, Jürgen Schüller, die Gäste zu diesem Frühjahrskonzert und blickte kurz zurück auf über einhundertjährige Musikgeschichte im Bad Königshöfer Stadtteil Eyershausen.

Trotz nicht gerade üppiger Besetzung boten beide Ensembles tollen Chorgesang und feinste Blasmusik. Klassik und Moderne gehörten ebenso zum Programm wie ein Abstecher der Sänger zum Gospel mit „Oh Happy Day“ oder „Noah“. Bei diesen Stücken glänzten die beiden Solisten Jürgen Schüller und Armin Helmrich als Sänger.

Blasmusik mit all seinen Facetten hatte der Dirigent Dominik Biedermann mit dem Musikverein einstudiert. Sehr engagiert hatte er bei allen Musikstücken die Kapelle in seiner Obhut. Forte und Piano hatte der junge Leiter ebenso fest in seiner Dirigentenhand wie auch den Wechsel von schnellen und langsamen Liedpassagen. Besonders die böhmische Blasmusik mit teils eigenen Bearbeitungen Biedermanns stach heraus aus dem Liedgut der Kapelle.

Der Sängerkranz mit seinem Chorleiter Leonard Hölldampf begann mit dem italienischen Volkslied „Tiritomba“ und wechselte sich mit den Vorträgen mit der Kapelle ab. Der Sängerkranz glänzte mit modernem Liedgut wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ ebenso wie mit dem Chor der Gefangenen aus der Oper „Nabucco“.

Märsche wie der „Deutschmeister Registermarsch“ oder der „Coburger Marsch“ zählten zu den Glanzstücken des Musikvereins. Nach dem letzten Stück des Sängerkranzes, „When we say goodbye“, bedankte sich die Vorsitzende des Musikvereins Anette Hemmerich bei den musikalischen Leitern mit einem Präsent und man spielte und sang gemeinsam mit dem Publikum zum Abschluss das Frankenlied.

 

Zweiter Anlauf von Erfolg gekrönt

Eyershausen (vos)

Nachdem die Neuwahlen beim ersten Anlauf an der Generalversammlung vor vier Wochen ohne Ergebnis blieben, fand sich nun bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Musikvereins Eyershausen eine neue Vereinsführung.

Zahlreiche Mitglieder hatten den Weg zur Versammlung gefunden und hiermit auch ihre Zugehörigkeit und ihr Interesse am Verein bekundet. Vorsitzende Anette Hemmerich hob die Wichtigkeit dieser Versammlung noch einmal heraus und betonte, dass wenn auch diese Wahl keine neue Vorstandschaft herausbringe, der nächste Weg die Vorbereitung zur Auflösung des Vereins sein wird.

Das dies hoffentlich nicht geschehe, appellierte Stadtrat Volker Schmid und meinte, es wäre sehr traurig wenn das Dorf Eyershausen nach über einhundert Jahren Musiktradition keinen Musikverein mehr hätte.

Als Wahlleiter hatte Schmid dann doch eine verhältnismäßigen einfache Aufgabe. Gemeinsam zeigten die Mitglieder Aufbruchstimmung und wählten in kürzester Zeit ein neues Gremium. Der langjährig aktive Musikant Martin Schnaus stellte sich zur Wahl und wurde einstimmig und mit großem Applaus neu an die Spitze gewählt. Sein Stellvertreter ist in den nächsten zwei Jahren Erich Katzenberger. Die Kasse und das Protokoll bleiben in den bewährten Händen von Franz-Josef Hemmerich und Melissa Lurz. Zu Beisitzern wurden Elke Schüller-Wirsing, Anette Hemmerich, Bernhard Hemmerich, Armin Helmrich, Lorenz Hemmerich, David Hemmerich und Simon Hemmerich gewählt. Das Revisorenduo bilden künftig Ann-Kathrin Helmrich und Theo Katzenberger.

Mit einem an die Versammlung gerichteten Appell des Zusammenhaltens und der gegenseitigen Unterstützung schloss der neue Vorsitzende Martin Schnaus die außerordentliche Versammlung.

 

 

Eyershäuser Musikanten versammelten sich am 23.03.2014

Eyershausen (vos)

Fünfzehn der einhundertdrei Mitglieder des Musikvereins Eyershausen fanden den Weg zur Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus.  Die Vorsitzende Anette Hemmerich konnte besonders den Eyershäuser Stadtrat Philipp Sebald begrüßen, der neue Dirigent Dominik Biedermann wurde entschuldigt. Im Rechenschaftsbericht beleuchtete die Vorsitzende noch einmal die Auftritte und Aktivitäten des Musikvereins im vergangenen Jahr. Stolze vierundzwanzig Auftritte bewältigte die Kapelle bei diversen gesellschaftlichen und kirchlichen Anlässen. Bei drei Festzügen spielten die Musikanten auf und bereicherten unter anderem drei Kurkonzerte in Bad Königshofen. Flott aufgespielt wurde auch beim Lindenplanfest des ASV Eyershausen und bei diversen Ständchen.  Einen schönen Tag verbrachten die Aktiven gemeinsam mit ihren Familien beim Ausflug nach Würzburg. Im Rahmen einer Weinprobe wurde dort im Bürgerspital Ottmar Steinweg nach fünfunddreißigjähriger Dirigententätigkeit in Eyershausen in feierlichem Rahmen verabschiedet. Diverse Versammlungen übergeordneter Verbände wurden ebenso besucht wie ein Vortrag der Hausbank. Mit Dominik Geiger wurde auch ein Nachfolger für Ottmar Steinweg verpflichtet, dieser hat seit einigen Monaten die Leitung der Kapelle inne. In der Bläserklasse befindet sich derzeit mit Hannah Endres ein Kind in Ausbildung, Marius Köhle ist bereits einen Schritt weiter und wirkt im Aufbauorchester der Bläserklasse mit. Lorenz und Simon Hemmerich sind in der Ausbildung ihres zweiten Instrumentes, dem Schlagzeug. Anette Hemmerich dankte allen die im Jahr 2013 den Verein in irgendeiner Weise unterstützten und auch der Stadt Bad Königshofen für die Bereitstellung des Probenraumes. Nachdem Schriftführerin Melissa Lurz das Protokoll der letzten Versammlung vorgetragen hatte, verlas der Schatzmeister Franz-Josef Hemmerich die Konten. Revisor Volker Schmid konnte von einer tadellosen Kassenführung berichten und stellte den Antrag die Vereinsführung zu entlasten, was einstimmig geschah. Abschließend wurden die bereits feststehenden Termine für das aktuelle Jahr bekannt gegeben. Stadtrat und Ortssprechen Philipp Sebald bedankte sich seitens der Stadt für die Arbeit und die Musik. Ein Ort ist um vieles ärmer wenn er keine Musik hat, so Sebald.

 

Anette Hemmerich weiter an der Spitze

Generalversammlung des Musikvereins Eyershausen am 17.03.2013

Eyershausen (vos)

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Musikvereins Eyershausen. Die Vorsitzende Anette Hemmerich konnte neben den Mitgliedern besonders das Ehrenmitglied Wolfgang Endres und den Stadtrat Philipp Sebald willkommen heißen. Stolze einhundertfünf Mitglieder zählt der Musikverein des Bad Königshöfer Stadtteils und diese, hier besonders natürlich die Musikanten, waren im vergangenen Jahr wieder sehr aktiv. Vierundzwanzig Auftritte wurden gespielt. Neben den traditionellen wie bei den Prozessionen, den Kirchenfesten und den Neujahrsständchen war man wieder beim Martinszug und bei diversen Festzügen benachbarter Kapellen aktiv. In drei Vorstandssitzung und in ebenso drei Treffen der Bläserklasse wurde das Vereinsjahr organisiert. In Ausbildung befinden sich erfreulicherweise wieder drei Jungmusiker welche in naher Zukunft die Kapelle verstärken sollen. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen die den Verein in irgendeiner Weise unterstützen, vor allem bei ihren Vorstandskollegen, den Wirtsleuten und der Stadt Bad Königshofen für die Bereitstellung des Probenraumes. Melissa Lurz verlas für die verhinderte Schriftführerin Ann-Kathrin Helmrich das Protokoll der letzten Sitzung und Schatzmeister Franz-Josef Hemmerich gab einen Überblick über die Finanzlage des Vereins. Revisor Volker Schmid bescheinigte dem Kassenführer eine tadellose Arbeit und empfahl der Versammlung die Entlastung der Vereinsführung welche einstimmig erteilt wurde. Dirigent Ottmar Steinweg bemängelte, dass doch einige der insgesamt einunddreißig Proben hätten besser besucht sein können. Er bedankte sich bei seinem Vertreter Martin Schnaus und lobte jedoch auch die Musikanten für die guten Auftritte. Sein Dank ging auch an die Vereinsführung für die harmonische Zusammenarbeit in den vielen gemeinsamen Jahren. Nach insgesamt fünfunddreißig Jahre als Dirigent in Eyershausen hat sich Ottmar Steinweg entschlossen nun etwas kürzer zu treten und nach der Sommerpause das Amt in neue Hände abzugeben. Anette Hemmerich bedauerte seinen Entschluss, lobte aber sein jahrelanges Engagement hier  in Eyershausen. Die Führung wird sich auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger machen.

Stadtrat Philipp Sebald dankte seitens der Ortsbewohner für die Arbeit im Verein und natürlich für die musikalische Umrahmung vieler Festlichkeiten. Auch er zeigte sein Bedauern über den Rückzug des Dirigenten. Der Vorstandschaft wünschte er auch weiterhin ein glückliches Händchen bei deren Entscheidungen und wünschte guten Zusammenhalt unter den Aktiven und alles Gute für das laufende Jahr.

Bei den turnusgemäß anstehenden Neuwahlen unter der Leitung von Philipp Sebald ergaben sich nur geringfügige Veränderungen. Erste Vorsitzende bleibt Anette Hemmerich, ihre Stellvertreterin ist auch weiterhin Mandy Eppler. Franz-Josef Hemmerich behält das Amt des Kassiers und Melissa Lurz übernimmt neu den Posten der Schriftführerin. Das Beisitzerteam besteht aus Thorsten Hemmerich, Thomas Schüll, Bernhard Hemmerich, Martin Schnaus und Elke Schüller-Wirsing. Das Revisorenduo bleibt auch bis zur nächsten Wahl mit Anton Fuchs und Volker Schmid dasselbe.

Die Vorstandschaft appellierte an die Mitglieder um Unterstützung der Vorstandsmitglieder bei den anstehenden Aufgaben.

Beim Punkt Wünsche und Anträge wurde rege über den Probentermin diskutiert. Man einigte sich darauf dies jedoch auch mit dem neuen Dirigenten abzustimmen.

 

Bericht Jahreshauptversammlung vom 18.03.2012


Beim Plantanz vier Tage lang Musik gemacht

Musikverein Eyershausen hielt Jahresversammlung

Unlängst fand in Eyershausen die Jahreshauptversammlung des örtlichen Musikvereins statt. Vorsitzende Anette Hemmerich konnte neben den Mitgliedern auch Stadtrat Philipp Sebald und Vorsitzende anderer örtlicher Vereine begrüßen.

In ihrem Tätigkeitsbericht gab die Vorsitzende die stattliche Anzahl von dreiunddreißig Auftritten bekannt, welche die Kapelle 2011 absolvierte. Neben traditionellen Verpflichtungen kirchlicher und kultureller Art richtete der Verein auch wieder den Kinderfasching aus.

Momentan zählt der Verein 107 Mitglieder. 2011 wurden drei neue Musikjacken gekauft, sowie dreißig einheitliche Notenmappen, die von der Sparkasse bezuschusst wurden. Musik gemacht wurde bei vielen Gelegenheiten vom Neujahrsständchen bis zum Festzug.

Insgesamt fanden 2011 drei Vorstandssitzungen statt und es wurden Ständchen gespielt bei Geburtstagen, Jubelhochzeiten, Polterabenden und zahlreichen weiteren Gelegenheiten. Das größte Ereignis war der Plantanz, bei dem der Musikverein vier Tage Musik gemacht hat.

Ein Jungmusiker, Jannik Dollinger, der in der Bläserklasse der Volksschule in Ausbildung war und Waldhorn lernte, besucht seit einem Jahr die Gesamtprobe. Anette Hemmerich ist froh, dass er so gut in die Kapelle integriert wurde. Ihren Dank sprach die Vorsitzende Ottmar Steinweg aus, für seine Tätigkeit als Dirigent. Dank auch an Martin Schnaus, der die Rolle des Ersatzdirigenten ausfüllt. Überhaupt wurden allen gedankt, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Veranstaltungen, Proben und Auftritte beigetragen haben.

Schriftführerin Ann-Kathrin Helmrich verlas das Protokoll der zurückliegenden Hauptversammlung und Kassenwart Franz-Josef Hemmerich berichtete von der Finanzlage des Vereins. Auf Antrag der Revisoren wurde der Vereinsführung Entlastung erteilt.

Dirigent Ottmar Steinweg rief die zweiunddreißig Proben ins Gedächtnis und dankte dem Aushilfsdirigenten Martin Schnaus. Die Teilnahme und die Pünktlichkeit, so Steinweg, könnte manchmal etwas besser sein. Lobend erwähnte der Dirigent das gute Aufspielen bei Konzerten und weiteren Auftritten. Er gab den Dank an die Vereinsführung zurück und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft.

Hemmerich gab Termine für das laufende Jahr bekannt. Stadtrat Philipp Sebald dankte dem Verein dafür, dass der Beitrag des Musikvereins zum Plantanz so hervorragend war.

 

Bericht der Mainpost von der Generalversammlung vom 12.3.2011

Eyershausen (kev)

Letztes Wochenende fand in Eyershausen die Jahreshauptversammlung des dortigen Musikvereins statt. Vorsitzende Anette Hemmerich konnte neben den Mitgliedern auch das Ehrenmitglied Wolfgang Endres, Bürgermeister Thomas Helbling und Stadtrat Philipp Sebald bei der Zusammenkunft begrüßen. In ihrem Tätigkeitsbericht gab die Vorsitzende die stattliche Anzahl von achtundzwanzig Auftritten bekannt, welche die Kapelle im vergangenen Jahr absolvierte. Neben den traditionellen Verpflichtungen kirchlicher und kultureller Art richtete der Verein wie schon viele Jahre den Kinderfasching aus. Kurkonzerte, Unterhaltungsmusik und Festzüge umrahmten die Aktiven im letzten Jahr. Momentan zählt der Verein 107 Mitglieder. Im vergangenen Jahr wurden neue Kniebundhosen und Strümpfe gekauft, eine neue Trommel, sowie ein kleines Zelt. Drei neue Jacken werden zur Zeit von einer Schneiderin genäht. Im November wurden 30 neue Notenmappen bestellt. Die Vorsitzende nahm mit einem weiteren Vorstandsmitglied an der Jahreshauptversammlung der Musikkapellen des Landkreises teil. Neben den traditionellen Verpflichtungen wie Neujahrsständchen, Palmsonntag, Mai einspielen, Prozessionen, Volkstrauertag, Martinszug und Kinderfasching wurde beim Faschingszug in Trappstadt, drei Kurkonzerten, drei Kreismusikfesten, bei der Lahnbergsprozession , Prozession nach Ipthausen, beim Eyershäuser Musikfest und einigen weiteren Veranstaltungen gespielt. Am 15. Dezember hielt der Verein eine Weihanchtsfeier ab. Insgesamt fanden im Jahr 2010 drei Vorstandschaftssitzungen statt. Desweiteren wurden sechs Geburtstagsständchen gespielt, bei einer Silber-, sowie einer Goldenen Hochzeit, einem Polterabend , einer Beerdigung und der Waldweihnacht des ASV Eyershausen gespielt. Von den ursprünglich 11 Nachwuchsmusikern, die 2005 ihre Ausbildung begonnen haben, nehmen leider nur noch vier regelmäßig an den Proben teil. Ein weiterer Jungmusiker, Jannik Dollinger, der in der Bläserklasse der Volksschule in Ausbildung war und Waldhorn lernte, besucht seit Kurzem die Gesamtprobe. Anette Hemmerich hofft, dass auch er gut in der Kapelle integriert wird. Ihren Dank sprach die Vorsitzende Ottmar Steinweg, für seine Tätigkeit als Dirigent aus, Martin Schnaus, für seine Tätigkeit als Ersatzdirigent, Allen, die zum Gelingen des Kinderfaschings, beim Musikfest und bei der Weihnachtsfeier aktiv beigetragen haben, allen Aktiven für die Proben und Auftritte, die gerade bei Beerdigungen ihren Arbeitsplatz verlassen haben um mitzuspielen, allen Vorstandsmitgliedern für die Unterstützung, den Notenwarten, allen Eltern, die dafür sorgen, dass ihre Kinder zu Hause üben und zur Probe kommen, Klaus und Waltraud Brodowski und der Stadt Bad Königshofen, für die Bereitstellung des Proberaums.

Elke Schüller verlas für die verhinderte Schriftführerin Angelika Krieger das Protokoll und Kassenwart Franz-Josef Hemmerich berichtete von der Finanzlage des Vereins. Auf Antrag der Revisoren wurde der Vereinsführung die Entlastung erteilt. Dirigent Ottmar Steinweg rief die sechsunddreißig Proben nochmals ins Gedächtnis und dankte dem Aushilfsdirigenten Martin Schnaus. Die Teilnahme und die Pünktlichkeit, so Steinweg, könnte manchmal etwas besser sein. Lobend erwähnte der Dirigent das gute Aufspielen bei den Konzerten und weiteren Auftritten. Er gab den Dank an die Vereinsführung zurück und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft. Hemmerich gab die bereits feststehenden Termine für das laufende Jahr bekannt und bat die Musikanten auch selbstständig mal nachzufragen, oder im Vereinskasten nachzuschauen ob geplante Ständchen stattfinden. Im September ist wieder ein Neustart einer Bläserklasse geplant. Allerdings gibt es in Eyershausen wenige Kinder, die der Altersgruppe entsprechen. Deshalb soll auch in höheren Klassen noch einmal nachgefragt werden, ob Interesse besteht. Die Ausbildung dauert zunächst zwei Jahre, findet an zwei Nachmittagen in der Mittelschule statt und wird von einem Musiklehrer aus der Musikschule durchgeführt.

Im Folgenden sprach Bürgermeister Thomas Helbling ein kurzes Grußwort. Er sprach im Namen der Stadt seinen Dank an den Musikverein aus, da solche Vereine sehr wichtig für die Dorfgemeinschaft seien. Er ist froh über die Nachwuchsarbeit und hofft, dass auch weiterhin alles so reibungslos funktioniert und wünscht dem Verein auch weiterhin alles Gute.

Stadtrat Philipp Sebald sprach ebenso seinen Dank der Vorstandschaft und den Musikern aus und bedankt sich dafür, dass vor Allem auch am Volkstrauertag immer wieder Musik gespielt wird. Nach den Grußworten standen nun die Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Die Tätigkeit des Wahlleiters übernahm Bürgermeister Thomas Helbling und Beisitzer war Stadtrat Philipp Sebald. Als erste Vorsitzende wurde Anette Hemmerich wiedergewählt, den zweiten Vorstand Martin Schnaus löste Mandy Eppler ab. Schnaus war bereits seit 1974 mit Unterbrechungen insgesamt 31 Jahre in der Vorstandschaft des Musikvereins in verschiedenen Positionen aktiv, wofür ihm noch einmal ausdrücklich gedankt und auch ein Präsentkorb übergeben wurde. Ann-Kathrin Helmrich übernahm die Position als Schriftführerin, die seit 2005 Angelika Krieger ausgeführt hat, was ihr auch hoch angerechnet wurde. Deshalb erhielt auch sie eine kleine Überraschung und viel Dank von allen Seiten. Kassier bleibt weiterhin Franz-Josef Hemmerich. Als Beisitzer wurden Michael Schnaus, Thorsten Hemmerich, Thomas Schüll, Theo Katzenberger, Melissa Lurz und Bernhard Hemmerich gewählt. Als Revisoren wurden desweiteren Volker Schmid und Anton Fuchs bestätigt.

Beim Punkt Wünsche und Anträge erhoben sich Hilmar Homer, welcher im Namen der Soldaten- und Reservistenkameradschaft dem Verein für deine Tätigkeit dankte, und Volker Schmid, welcher das Selbe im Namen des ASV Eyershausen tat. Franz-Josef Hemmerich wünschte sich noch mehr Pünktlichkeit der Musikanten bei den Proben. Danach beendete die 1. Vorsitzende die Jahreshauptversammlung.

MA-Nr.: SC40271