Johanneszweigverein Eyershausen hält Jahreshauptversammlung

Eyershausen (VOS)

Zahlreich waren die Mitglieder des Johanneszweigvereins Eyershausen, dem Trägerverein des örtlichen Kindergartens in den Gemeindesaal zur Jahreshauptversammlung gekommen. Mit einer Einladung mit der Überschrift „Fortbestand des Kindergartens in Gefahr“ hatte die Vorstandschaft, Pfarrer Karl Feser und die Stadt Bad Königshofen zu dieser Versammlung geladen. Im Vorfeld war die Ergebnissuche zur Besetzung der vakanten Vorstandsposten leider ergebnislos geblieben. Der Weiterbetrieb der Einrichtung wäre jedoch nur mit einer kompletten Vereinsführung möglich. Nach etwa drei Stunden Berichten, Informationen und Diskussionen war man sich sicher, dass es weiter voran geht mit dem Verein und der Einrichtung im Stadtteil Eyershausen.

Die Vorsitzende Jessica Dellert begrüßte besonders Angelika Ochs vom Caritasverband, Pfarrer Karl Feser, Bürgermeister Thomas Helbling, die Kindergartenreferenten der Stadt Susanne Büttner und Philipp Sebald sowie die beiden Stadträte Gerald Kneuer und Volker Schmid. In Vertretung der Schriftführerin Daniela Zimmer verlas Silke Wirsing das Protokoll der letzten Sitzung und Kerstin Seufert berichtete über die Kassenlage des Vereins.

Im Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden sah man, welch umfangreiche Aufgaben die Vorstandschaft zu erfüllen hat. Neben der Personalführung und der Kontaktpflege mit übergeordneten Verbänden steht natürlich auch der Erhalt des in die Jahre gekommenen Gebäudes des Vereins im Fokus der Aufgaben der Ehrenamtlichen.

Dellert sagte aber auch, dass man mit diesem Ehrenamt gleichzeitig eine positive Gestaltungsmöglichkeit hat welche auch sehr viel Positives mit sich bringt.

Kerstin Seufert trug anschließend den Haushaltsplan für das laufende Jahr vor und die Versammlung genehmigte diesen einstimmig. Kindergartenleiterin Carina Hüllmantel brachte noch einmal alle Aktionen und Veranstaltungen im Kindergartenjahr des Montessori-Kinderhauses „Villa Kunterbunt“ in Erinnerung. Die Höhepunkte waren natürlich wieder das Kindergartenfest, der Martinszug und vieles mehr.

Nun übernahm die Geschäftsführerin des Caritasverbandes Rhön Grabfeld, Angelika Ochs das Wort. Nachdem ja die Rückübertragung des Gebäudes an die Kirchenstiftung bei Erlöschung des Kindergartenbetriebes nicht geklärt war, tut sich die Stadt Bad Königshofen mit der Förderzusage eines geplanten Umbaus natürlich schwer. Die Renovierung ist jedoch aus sicherheits- und brandschutzrechtlichen Aspekten nötig und sollte in Kürze in Angriff genommen werden. Auch die nicht komplette Vorstandschaft wäre natürlich ein großes Problem für den Fortbestand der Einrichtung. Sie gab natürlich ihrer Hoffnung Ausdruck, dass man dies heute in die Versammlung mit Hilfe der Mitglieder lösen könne. Bürgermeister Thomas Helbling betonte die Stadt braucht den Kindergarten Eyershausen und lobte die Arbeit in der Einrichtung welche auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und sehr gelobt wird. Er dankte allen ehrenamtlichen Vereinsfunktionären und auch dem Personal für die vorbildliche Arbeit. Die Stadt sowie der Stadtrat steht hinter dem Kindergarten Eyershausen und sobald die Eigentumsverhältnisse geklärt sind, wird sich die Stadt mit zwei Dritteln an den Kosten der Baumaßnahme beteiligen. Die Gelder sind im Haushalt bereits eingestellt, so das Stadtoberhaupt.

Pfarrer Karl Feser sagte, die katholische Kirchenstiftung Eyershausen hat kein Interesse an einer Rückübertragung des Gebäudes, die endgültige Entscheidung hierüber liegt jedoch bei der Finanzkammer der Diozese in Würzburg. Auch hier laufen die Gespräche bezüglich der Herausnahme des Passus´ bezüglich der Rückübertragung positiv.

Bei der Nachwahl der vakanten Posten wurden deren Aufgabengebiete von Jessica Dellert kurz erläutert und sie motivierte die anwesenden Mitglieder zur Mitarbeit. Daraufhin stellten sich Dr. Marie-Theres Geller für den stellvertretenden Vorsitz und Silke Wirsing für die Kassiererin zur Wahl. Einstimmig und mit großem Applaus wurden beide neu in ihre Ämter gewählt. Den dadurch frei gewordenen Beisitzerposten von Silke Wirsing übernahm letztlich Carmen Zeißlein, so dass die Vorstandschaft nun wieder komplett ist.

Man merkte in der Versammlung eindeutig die Aufbruchstimmung innerhalb des Vereins und von einer Gefahr des Fortbestandes war am Ende nicht mehr die Rede.

 


 

Bilder vom Kindergartenfest 2015 

 

 


 

Eyershausen ist stolz auf seinen Kindergarten

Eyershausen (vos) 09.03.2014

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Johanneszweigvereins Eyershausen, dem Trägerverein des dortigen Montessori Kinderhauses Villa Kunterbunt.  Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte die Vorsitzende Christine Katzenberger den Bürgermeister Thomas Helbling und den Stadtrat Philipp Sebald unter den Gästen willkommen heißen. Nachdem Daniela Zimmer mit dem Protokoll die letzte Versammlung nochmals ins Gedächtnis gerufen hatte, hörten die Mitglieder den ausführlichen Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden. Sie gab Informationen über die sehr gut gebuchte Einrichtung und bemerkte, dass für die kommenden beiden Kindergartenjahre bereits mehr Anmeldungen vorliegen als die Gruppe Plätze hat. Um allen die Möglichkeit des Besuches des Kinderhauses zu geben, ist es angedacht Ganztagsplätze aufzuteilen.  Der Elternbeitrag beläuft sich je nach Anzahl der gebuchten Besuchsstunden stabil bei 85 bis 115 Euro. Carina Hüllmantel war auch in 2013 wieder die Leiterin der Einrichtung  und weitere vier Kinderpflegerinnen beziehungsweise Erzieherinnen waren für die Kleinen da. Auf Grund der wechselnden Buchungszeiten musste das Personal sehr flexibel einsetzbar sein, dafür gab es das Lob der Vereinsführung. Von Montag bis Freitag hat die Einrichtung täglich von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet und es besuchen diese Kinder aus Eyershausen, Gabolshausen, Unteressfeld, Bad Königshofen, Sulzdorf a.d.L., Trappstadt und aus Alsleben. Der aktive Elternbeirat organisierte diverse Festlichkeiten und ihm wurde großer Dank ausgesprochen. Bei den Sicherheitsbegehungen im Gebäude als auch an dem Außenspielbereich durch das Brunowerk Würzburg wurden nur Kleinigkeiten bemängelt. Ins Auge gefasst werden weitere Investitionsarbeiten im Gebäude. So möchte man eventuell das untere Bad und den großen Gruppenraum renovieren. Ein weiterer Schwerpunkt der Vereinsführung im vergangenen Jahr war das Erreichen einer Kooperationsvereinbarung mit der Stadt Bad Königshofen welche eine Defizitübernahme umrahmt.  Hierbei wurde unter der Fachberatung der Caritas Würzburg verhandelt und ein gutes Ergebnis erzielt. Die Schatzmeisterin Kerstin Seufert erläuterte ausführlich und umfangreich die finanzielle Lage des Vereins und berichte von soliden Kassenverhältnissen. Revisor Ralf Stengel zollte ihr Respekt vor dieser Aufgabe und bat die Versammlung um Entlastung der Vorstandschaft welche einstimmig erteilt wurde.

Ebenso von Kerstin Seufert wurde der Haushaltsplan für 2014 vorgestellt und von den Mitgliedern einstimmig genehmigt.

Von den Terminen und Aktionen der Kindergartengruppe berichtete Carina Hüllmantel.  Diverse jahrestypische Feste und Aktionen wurden gestartet und Ausflüge und Besuche anderer Einrichtungen wie Schulen, Bücherei oder Kirchen durchgeführt.  Auch die kleinen, bereits angemeldeten Kinder trafen sich monatlich zum „Glühwürmchen-Treff“. Für die Großen, die „Dinokinder“ steht in Kürze der „Trau-dich-Kurs“ ebenso auf dem Programm wie das Verkehrstraining mit der Polizei. Als Termin für das Sommerfest wurde der 1. Juli 2014 festgelegt. Die nächste Zeit möchten die Erzieherinnen mit den Kleinen am Thema Märchen arbeiten.

Im Mai diesen Jahres finden Informationsabende für Eltern zum Thema Arbeit mit Maria Montessori in der Einrichtung statt. Termine hierfür sind der 7., 14. Und 21. Mai.

Die bestens vorbereiteten Neuwahlen brachten eine Veränderung an der Spitze des Vereines. Jessica Dellert übernahm das Amt der ersten Vorsitzenden von Christine Katzenberger, Stellvertreter bleibt auch weiterhin Jürgen Schüller, ebenso wie Kassiererin Kerstin Seufert und Schriftführerin Daniela Zimmer. Das Beisitzertrio setzt sich in den nächsten vuier Jahren aus Silke Wirsing, Stefanie Bötsch und Uwe Schwappach zusammen. Das Revisorenduo  bilden Ralf Stengel und Ellen Kneuer.

Thomas Helbling und Philipp Sebald dankten der Vereinsführung für die hervorragende Arbeit und boten auch weiterhin jeglich mögliche Unterstützung der Kommune an. Auch dem Team galt ein großes Lob für die weithin bekannt gute Arbeit welche im Kinderhaus geleistet wird.

 


 

Guter Ruf über die Ortsgrenze hinaus

Eyershausen (vos)                                                                                                             24.02.2013

Schwach besucht war die Jahreshauptversammlung des Johanneszweigvereins Eyershausen, dem Trägerverein des dortigen Katholischen Montessori Kinderhauses. Die Vorsitzende Christine Katzenberger begrüßte besonders den Eyershäuser Stadtrat Philipp Sebald. Die Versammlung gedachte in ihrem Totengedenken besonders der verstorbenen langjährigen Eyershäuser Kindergärtnerin Thekla Schmitt.

Die Schriftführerin Daniela Zimmer verlas das Protokoll der letzten Zusammenkunft welches von der Versammlung genehmigt wurde. Die Vorsitzende berichtete in ihrem Rechenschaftsbericht von 115 Mitgliedern. Die Vereinsführung traf sich zu acht Sitzungen um den Ablauf des Jahres und diverse Arbeiten an Haus und Gelände zu organisieren. Ende des Jahres trafen sich die Vorstandsmitglieder mit den Vorsitzenden des Kindergartens Merkershausen um einen erneuten Anlauf bezüglich eines Kooperationsvertrages mit der Stadt Bad Königshofen zu starten. Anschließend besprach man mit Bürgermeister Thomas Helbling, den Fraktionsvorsitzenden und dem zuständigen Sachbearbeiter der Stadtverwaltung die weitere Vorgehensweise.

31 Gruppenplätze bietet die Einrichtung derzeit an und diese sind restlos ausgebucht. Das Kindergartenteam unter der Leitung von Carina Mauer wurde von Christine Katzenberger bezüglich der Fachkenntnisse, des Umgangs mit den Kindern und deren Flexibilität sehr gelobt. Nicht nur Kinder aus dem Stadtteil Eyershausen, sondern auch aus Bad Königshofen, Gabolshausen, Trappstadt, Unteressfeld, Sulzdorf a.d.L. und Alsleben besuchen das Kinderhaus. Lob und Dank gab es auch an die scheidenden Elternbeiräte mit der Vorsitzenden Manuela Uhlein. Dem neuen Elternbeiratsteam unter der Vorsitzenden Jutta Dellert wurde für die Bereitschaft gedankt.

Im Juli 2012 wurde mit einem Architekten eine Besichtigung des Gebäudes durchgeführt um einen Aus- oder Anbau eventuell ins Auge zu fassen. Das Fazit war leider ernüchternd, da die Bausubstanz nicht gut ist, soll auf eine Erweiterung verzichtet werden und ein gut überlegtes Konzept erarbeitet werden welche Arbeiten durchgeführt werden können. Wichtig war dem Architekt vor allem den Charme des Gebäudes zu erhalten.

Ärgerlich ist immer wieder, wenn Friedhofsbesucher ihren Müll über die Friedhofsmauer auf das Außengelände des Kindergartens werfen.

Carina Mauer blickte noch einmal auf das abgelaufene Kindergartenjahr zurück und rief die zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen der Kinder in Erinnerung.

Rainer Plößl, der Schatzmeister des Vereins erklärte per Power-Point Präsentation die finanzielle Situation des Vereins. Hierbei erkannte man, welche Arbeit in diesem Posten steckt. Die Kassenprüfer Ralf Stengel und Stephanie Katzenberger lobten die Arbeit des Kassiers und baten die gesamte Vereinsspitze zu entlasten, was einstimmig geschah.

Der Haushaltsplan für 2013 wurde ebenso vom Kassier Rainer Plößl vorgestellt und von der Versammlung genehmigt.

In einer Teilneuwahl wurde mit Kerstin Seufert eine neue Kassiererin für Rainer Plößl gewählt. Ihren Beisitzerposten in der Vorstandschaft übernimmt künftig Jessica Dellert.

Sowohl das Kindergartenteam, als auch Christine Katzenberger dankten Plößl für seinen jahrelangen Einsatz für die Kinder und den Verein. Nicht nur die Buchhaltung sondern auch bei diversen Bautätigkeiten und Renovierungen war Rainer Plößl immer mit dabei.

Stadtrat Phlipp Sebald lobte die Arbeit des Teams und der Ehrenamtlichen. Hier wird tolle Arbeit geleistet und dadurch hat sich die Einrichtung auch außerhalb der Ortsgrenzen einen guten Ruf erarbeitet.

 


 

Montessori-Kindergarten ist mit 31 Kindern voll belegt

Jahreshauptversammlung des Eyershäuser Kindergartenvereins           2012

Im Eyershäuser Gemeindehaus fand die Jahresversammlung des Johanneszweigvereins statt.

Der Johanneszweigverein ist der Sachaufwandsträger des katholischen Montessori-Kinderhauses "Villa Kunderbunt". Stellvertretender Vorsitzender Jürgen Schüller begrüßte in Vertretung der erkrankten Vorsitzenden Christine Katzenberger die wenigen Teilnehmer, darunter Stadtrat Philipp Sebald.

Schriftführerin Daniela Harich verlas das Protokoll. Der Verein hatte im Jahr 2011 knapp 120 Mitglieder. Die Gruppe war mit 31 Plätzen im abgelaufenen Kindergartenjahr voll belegt, im aktuellen Jahr ist die Auslastung an der oberen Grenze.

Jürgen Schüller berichtete dann von der Personalsituation, bevor er dem Elternbeirat mit der Vorsitzenden Manuela Uhlein dankte.

Im Kindergarten-Gebäude wurden auch im letzten Jahr wieder diverse Umbauarbeiten erledigt. Die jährliche Sicherheitsbegehung der Außenanlage durch das St. Brunowerk hat nur ein paar kleine Beanstandungen ergeben, die durch den Träger behoben wurden. In den kommenden Sommerferien erhält der Gruppenraum neue Fenster und diverse Räume werden frisch gestrichen. Ein Ärgernis bleiben aber weiterhin Friedhofsbesucher, die ihre leeren Lichter, verwelkte Blumensträuße oder Blumengebinde über die Friedhofsmauer werfen und so entsorgen.

Anschließend verlas Schatzmeister Rainer Plößl den Kassenbericht. Auch der Haushaltsplan für das laufende Kalenderjahr wurde den Mitgliedern vorgestellt und von diesen genehmigt.

Kindergartenleiterin Carina Mauer berichtete über die Aktivitäten der Gruppe wie zum Beispiel Feste, Gottesdienste, Ausflüge oder Projekte. In der Vorschau auf das laufende Jahr erläuterte die Leiterin, dass wieder vieles im „Montessori-Kinderhaus Villa Kunterbunt“ geboten sein wird.

Stadtrat Philipp Sebald dankte im Namen der Stadt Bad Königshofen allen Verantwortlichen für den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Kleinsten. „Der mit Sicherheit aufwendigste Verein im Stadtteil Eyershausen wird hervorragend geführt und über die Grenzen des Ortes gelobt“, meinte Sebald