<- zurück

Johanneszweigverein Eyershausen hält Jahreshauptversammlung

Eyershausen (VOS) -2017

Zahlreich waren die Mitglieder des Johanneszweigvereins Eyershausen, dem Trägerverein des örtlichen Kindergartens in den Gemeindesaal zur Jahreshauptversammlung gekommen. Mit einer Einladung mit der Überschrift „Fortbestand des Kindergartens in Gefahr“ hatte die Vorstandschaft, Pfarrer Karl Feser und die Stadt Bad Königshofen zu dieser Versammlung geladen. Im Vorfeld war die Ergebnissuche zur Besetzung der vakanten Vorstandsposten leider ergebnislos geblieben. Der Weiterbetrieb der Einrichtung wäre jedoch nur mit einer kompletten Vereinsführung möglich. Nach etwa drei Stunden Berichten, Informationen und Diskussionen war man sich sicher, dass es weiter voran geht mit dem Verein und der Einrichtung im Stadtteil Eyershausen.

Die Vorsitzende Jessica Dellert begrüßte besonders Angelika Ochs vom Caritasverband, Pfarrer Karl Feser, Bürgermeister Thomas Helbling, die Kindergartenreferenten der Stadt Susanne Büttner und Philipp Sebald sowie die beiden Stadträte Gerald Kneuer und Volker Schmid. In Vertretung der Schriftführerin Daniela Zimmer verlas Silke Wirsing das Protokoll der letzten Sitzung und Kerstin Seufert berichtete über die Kassenlage des Vereins.

Im Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden sah man, welch umfangreiche Aufgaben die Vorstandschaft zu erfüllen hat. Neben der Personalführung und der Kontaktpflege mit übergeordneten Verbänden steht natürlich auch der Erhalt des in die Jahre gekommenen Gebäudes des Vereins im Fokus der Aufgaben der Ehrenamtlichen.

Dellert sagte aber auch, dass man mit diesem Ehrenamt gleichzeitig eine positive Gestaltungsmöglichkeit hat welche auch sehr viel Positives mit sich bringt.

Kerstin Seufert trug anschließend den Haushaltsplan für das laufende Jahr vor und die Versammlung genehmigte diesen einstimmig. Kindergartenleiterin Carina Hüllmantel brachte noch einmal alle Aktionen und Veranstaltungen im Kindergartenjahr des Montessori-Kinderhauses „Villa Kunterbunt“ in Erinnerung. Die Höhepunkte waren natürlich wieder das Kindergartenfest, der Martinszug und vieles mehr.

Nun übernahm die Geschäftsführerin des Caritasverbandes Rhön Grabfeld, Angelika Ochs das Wort. Nachdem ja die Rückübertragung des Gebäudes an die Kirchenstiftung bei Erlöschung des Kindergartenbetriebes nicht geklärt war, tut sich die Stadt Bad Königshofen mit der Förderzusage eines geplanten Umbaus natürlich schwer. Die Renovierung ist jedoch aus sicherheits- und brandschutzrechtlichen Aspekten nötig und sollte in Kürze in Angriff genommen werden. Auch die nicht komplette Vorstandschaft wäre natürlich ein großes Problem für den Fortbestand der Einrichtung. Sie gab natürlich ihrer Hoffnung Ausdruck, dass man dies heute in die Versammlung mit Hilfe der Mitglieder lösen könne. Bürgermeister Thomas Helbling betonte die Stadt braucht den Kindergarten Eyershausen und lobte die Arbeit in der Einrichtung welche auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und sehr gelobt wird. Er dankte allen ehrenamtlichen Vereinsfunktionären und auch dem Personal für die vorbildliche Arbeit. Die Stadt sowie der Stadtrat steht hinter dem Kindergarten Eyershausen und sobald die Eigentumsverhältnisse geklärt sind, wird sich die Stadt mit zwei Dritteln an den Kosten der Baumaßnahme beteiligen. Die Gelder sind im Haushalt bereits eingestellt, so das Stadtoberhaupt.

Pfarrer Karl Feser sagte, die katholische Kirchenstiftung Eyershausen hat kein Interesse an einer Rückübertragung des Gebäudes, die endgültige Entscheidung hierüber liegt jedoch bei der Finanzkammer der Diozese in Würzburg. Auch hier laufen die Gespräche bezüglich der Herausnahme des Passus´ bezüglich der Rückübertragung positiv.

Bei der Nachwahl der vakanten Posten wurden deren Aufgabengebiete von Jessica Dellert kurz erläutert und sie motivierte die anwesenden Mitglieder zur Mitarbeit. Daraufhin stellten sich Dr. Marie-Theres Geller für den stellvertretenden Vorsitz und Silke Wirsing für die Kassiererin zur Wahl. Einstimmig und mit großem Applaus wurden beide neu in ihre Ämter gewählt. Den dadurch frei gewordenen Beisitzerposten von Silke Wirsing übernahm letztlich Carmen Zeißlein, so dass die Vorstandschaft nun wieder komplett ist.

Man merkte in der Versammlung eindeutig die Aufbruchstimmung innerhalb des Vereins und von einer Gefahr des Fortbestandes war am Ende nicht mehr die Rede.

<- zurück