EYERSHAUSEN
Norbert Bossinger geehrt

Bei der Versammlung  am 31.1.2014 der Jagdgenossen wurde das Vorstandsmitglied gewürdigt

 

Zahlreiche Grundholde, Jagdpächter und Jäger kamen zur Versammlung der Jagdgenossenschaft Eyershausen. Dabei wurde Norbert Bossinger geehrt, zudem gab es Neuwahlen.

Besonders begrüßt wurden vom Jagdvorsteher Josef Katzenberger der Bürgermeister Thomas Helbling und Stadtrat Philipp Sebald. Katzenberger dankte in seinem Rechenschaftsbericht besonders seinen Mitstreitern. Die vorgehaltenen Geräte der Genossenschaft wurden rege gebraucht und es waren im letzten Jahr nur diverse kleinere Reparaturen notwendig. Auch der Gerüstverleih läuft problemlos unter den Mitgliedern, Katzenberger wies nur darauf hin, dass der Gerüstverleih über ihn angemeldet werden soll.

Nachdem das Mulchgerät in die Jahre gekommen ist, wurde bei der letzten Zusammenkunft über eine Neuanschaffung gesprochen. Im Sommer hatte man eine Vorführung eines Anbieters und die Versammlung beschloss den Kauf des Mulchgerätes über die Firma Leicht Landtechnik aus Bad Königshofen für 7400 Euro. Das Altgerät nimmt die Firma für 1500 Euro in Zahlung. Die genossenschaftseigene „Feldscheune“ ist in einem guten Zustand, so Katzenberger. Dank wurde der Stadt Bad Königshofen für diverse Grabenreinigungen und das Mulchen der Straßenränder ausgesprochen. Ein Lob gab es auch an die Jagdpächter, deren Abschusspläne für die nächsten drei Jahre wieder aufgestellt wurden. Zur Kritik eines Jagdpächters, dass andere Pächter durch sein Revier fahren, meinte Katzenberger, man sollte nach dem Motto verfahren „Leben und Leben lassen“. Aufgabe des Jagdvorstehers ist dies nicht, sich um solche Unstimmigkeiten zu kümmern. Die im November 2013 abgehaltene, revierübergreifende Schwarzwildjagd war ein voller Erfolg und brachte den Jägern viel Dank ein. Sein letztes Protokoll verlas Schriftführer Norbert Bossinger und rief die letzte Versammlung noch einmal ins Gedächtnis. Den Kassenbericht vom Schatzmeister Oswald Korb bestätigten die Revisoren Mattias Jeger und Bernd Zeißlein, worauf der Vorstandschaft die erwartete Entlastung gewährt wurde. Nach seinen Ausführungen wurde Norbert Bossinger, welcher den Posten des Schriftführers 38 Jahre perfekt ausgeführt hat, aus gesundheitlichen Gründen und aufgrund des Alters entlassen. Josef Katzenberger zollte Bossinger ein großes Lob für die Arbeit, die er fast vier Jahrzehnte für die Jagdgenossenschaft geleistet hat.

Unter der Wahlleitung von Philipp Sebald wurde dann das neue Vorstandsgremium gewählt. Jagdvorsteher bleibt auch weiterhin Josef Katzenberger, ebenso wie Stellvertreter Andreas Schüller. Oswald Korb bleibt Kassier und das Schriftführeramt von Norbert Bossinger übernahm Thomas Wirsing. Revisoren bleiben Franz-Josef Hemmerich, Bernd Zeißlein, Matthias Jeger und Albrecht Schüller. Das Beisitzerduo besteht aus Zeißlein Erhard und Korb Oswald.

Bürgermeister Thomas Helbling dankte in seinem Grußwort den gewählten Kandidaten für die Übernahme dieser Ehrenämter und auch er lobte noch einmal den Einsatz von Norbert Bossinger. Kurz kam er noch auf die Planung der Staatsstraße 2282 von Eyershausen nach Bad Königshofen zu sprechen. Nachdem die Planung fertig ist, muss nun eine Abstimmung mit dem Naturschutz stattfinden, ehe dann Gespräche mit den betroffenen Grundstückseigentümern stattfinden können.

Am Schluss wurde der Zustand einiger Waldwege kritisiert. Nach Aussage des Jagdvorstehers ist hierfür die Stadt Bad Königshofen zuständig, und man solle sich hier an die Verwaltung wenden. VS

 

Jagdgenossen Eyershausen, 20.01.2012

 

Eyershäuser Jagdgenossen zeigten sich spendenfreudig

Eyershausen (kev)
Zahlreich erschienen waren die Eyershäuser Jagdgenossen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Jagdvorsteher Josef Katzenberger begrüßte die Genossen und die anwesenden Jäger besonders, ehe er seinen Tätigkeitsbericht vortrug. Er dankte allen Nutzern der genossenschaftseigenen Gerätschaften für den pfleglichen Umgang mit diesen. Seinen Dank sprach er auch der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit aus. Nachdem die letzte Versammlung beschlossen hatte einen neuen Holzspalter anzuschaffen, machte sich die Vereinsführung an diese Aufgabe. Nach einer Vorführung bei den Holzmachern der Genossenschaft überzeugte im Februar das Angebot des Spalters der Firma Leicht. Dieser Spalter wurde dann auch angeschafft. Auch den alten Holzspalter brachte man noch für gutes Geld an den Mann. Diverse Reparatur und Wartungsaufgaben wurden von Josef Katzenberger  an den Geräten ausgeführt, damit diese auch weiterhin in einem guten Zustand bleiben. Auch an der Scheune der Genossen wurden Erhaltungs und Pflegearbeiten vom Jagdvorsteher getätigt.
Ebenso wurde im vergangenen Jahr die Eyershäuser Jagd neu verpachtet. Nach anfänglicher Unschlüssigkeit der Jäger des Bogens Eyershausens 2 erhielt dann der Eyershäuser Christian Morawe nach Abstimmung einer eigens hierfür anberaumten Versammlung den Zuschlag. Der Bogen Eyershausen 1 bleibt weiterhin bei den einheimischen Jägern Dietmar Bauer, Rolf Hebborn und Johannes Volz. Beide Bögen wurden mit vollem Wildschadenserstz zum 01. April diesen Jahres für die Dauer von 10 Jahren verpachtet. Schriftführer Norbert Bossinger trug die Protokolle der beiden Versammlungen aus 2010 vor und wurde in seiner Arbeit bestätigt. Schatzmeister Oswald Korb erläuterte die Einnahmen und Ausgaben und wurde nach dem Bericht der Revisoren Mathias Jeger und Bernd Zeißlein mit der gesamten Führung entlastet.
Zuschussanträge wurden abschließend diskutiert. So erhält die Kirchenstiftung für die etwa 25.000€ teure Renovierung des Heiligen Grabes und des Fastentuches einen einmaligen Zuschuss von 1000 Euro und der ASV Eyershausen erhält eine 800 €uro Zuwendung zu seiner geplanten Überdachung des Sportheimvorplatzes welche eine Bausumme von insgesamt etwa 13 bis 15.000 Euro verschlingt.