Spielen und feiern auf der Hauptstraße

27./28.6.2015

Mit diesen Bildern grüßen wir, mit Impressionen vom Straßenfest 2015, unseren langjährigen, ehemaligen zweiten Vorsitzenden vom ASV und aktiven Musikanten,  Bernhard Hemmerich und wünschen ihm auf diesem Wege "Gute Besserung" aus Eyershausen.

Originell war sie die Idee der Vorstandschaft des ASV Eyershausen auf der derzeit fast verkehrsfreien Ortsdurchgangsstraße ein Straßenfest zu feiern.

Und diese wurde von vielen Gästen angenommen im zweitgrößten Stadtteil von Bad Königshofen. Zu Fuß, per Fahrad oder auch mit dem Auto aus Richtung Trappstadt oder Alsleben pilgerten viele zu dem, vom ASV prima organisierten Fest. Viele, seit Jahren weggezogene Eyershäuser besuchten ihre alte Heimat zu diesem Anlass und wurden an verkehrsarme Zeiten vor der Grenzöffnung erinnert.

Für die Kinder war die Hauptstraße ein Eldorado zum Spielen, kicken oder radeln und Inliner fahren.

Die älteren saßen mitten auf der Straße und genossen das Fest an diesem Wochenende.

Einfach so wird man diese Straße im Sommer auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens nicht mehr sperren können. Das nächste Mal dann im Winter, im November 2021 beim nächsten Plantanz.

Aber mit kurzen Hosen und T-Shirts auf einer Bierbank auf der Straße sitzend wird man lange keinen mehr auf dieser Straße sehen

Der Musikverein Eyershausen und am Abend der Enkel des kürzlich verstorbenen Wolfgang Eschenbach, Andreas Eschenbach an der Drehorgel unterhielten die Gäste.

Manche Diskussionen gibt es ja seit der Sperrung vor fünf Wochen über die zwölf Kilometer lange Umleitung von Eyershausen über Alsleben nach Bad Königshofen und natürlich über die Schranken Richtung Ipthausen und Herbstadt.

Die, die an der Hauptstraße wohnen, haben jedoch derzeit ungewohnte Ruhe und können gar des Nachts bei offenem Fenster schlafen. Ja, die einen sagen, es wäre schön wenn es immer so ruhig wäre, die anderen schimpfen über die lange Umleitung.

Genossen haben die Eyershäuser jedoch alle dieses Wochenende und haben sich gastfreundlich präsentiert. Nun kehrt für die nächsten Wochen wieder Ruhe ein im kleinen Grabfeldort.

Mitte September soll es ja vorbei sein mit der Ruhe, wenn dann der Bau der Staatsstraße in den letzten Zügen ist.

Dann hat es sich ausgeholpert nach Eyershausen und alle sind dann froh eine neue Straße bekommen zu haben.

Ob dann die Diskussionen über die derzeitige Umleitung beendet ist?