Presseberichte und sonstige Berichte, sowie Neues rund um das Thema "Eyershausen"

 

Licht für die Natur im Steinbruch - 7.2.2021 Pressebericht mit Bildern

 

Stolze 3.365€ für den Spielplatz Eyershausen gespendet

     Spende für den Spielplatz in Eyershausen - 3.8.2018 Pressebericht mit Bild

 

Helfen ist eine Bereicherung fürs eigene Leben

    Bericht über die Hilfe für Asylbewerber in Eyershausen - 2018

 

Glühwein am Lindenbaum wieder ein voller Erfolg

    Bericht über die Veranstaltung "Glühwein am Lindenbaum" - Dezember 2018

 

Bürgerversammlung in der Gemeindegaststätte Eyershausen

     Pressebericht zur Bürgerversammlung 25.11.2011

 

*************************************************************************************

Die Berichte und Fotos zum Straßenneubau sind umgezogen nach:

Das Dorf -> (Presse-)Berichte/Neues -> Neubau Staatsstraße

 

 

Sonnenaufgang über Eyershausen

 

 

 

Erstmals Nikolausfeier der Vereinsgemeinschaft

Man wusste nicht wie sie ankommt, die erstmals ausgerichtete Nikolausfeier der Vereinsgemeinschaft am 06.12.2014. Feuerwehr, Soldaten-Reservisten, Sängerkranz, Musikverein und der ASV wurden mit dieser Idee durch den zahlreichen Besuch vieler Ortsbürger bestätigt. Sehr romantisch lag der Lindenplan im Schein der Fackeln und der Lichter. Musikverein und Sängerkranz sorgten für adventliche Stimmung. Die Feuerwehr, die SRK und der ASV kümmerten sich um den Auf und Abbau sowie die Verköstigung mit heißen Getränken und steaks und Bratwürsten vom Grill. Natürlich durfte auch der Besuch vom Nikolaus nicht fehlen. Dieser beschenkte die kleinen Besucher.  Eine rundum gelungene Veranstaltung.

 

 

Bericht aus der Main-Post zur Bürgerversammlung vom 21.11.2014

Fünf Monate Vollsperrung

Ausbau der Staatsstraße zentrales Thema in Eyershausen

Zentrales Thema in dem Stadtteil ist der Ausbau der Staatsstraße 2282 nach Bad Königshofen, der im kommenden Frühjahr beginnt (wir berichteten).

Auf dieser viel befahrenen Straße bewegen sich bis zu 3000 Fahrzeuge am Tag, die auch ihre Spuren hinterlassen. Mit einer Bauzeit von April 2015 bis Ende November 2015 wird gerechnet, berichtete Bürgermeister Thomas Helbling in der Bürgerversammlung. Einige Wasserleitungen müssen dazu verlegt, Mutterboden und weiterer Aushub abgefahren werden. Dazu ist den Angaben zufolge eine Straßenvollsperrung von Juni bis Oktober erforderlich.

Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs erledigten laut Helbling zahlreiche Arbeiten in Eyershausen. So seien etwa in der Gemeindegaststätte umfangreiche Streicharbeiten ausgeführt worden.

Für die Ortsfeuerwehr werden in der nächsten Zeit verschiedene Ausrüstungsgegenstände und Schutzkleidung besorgt, versprach Helbling. Je nach Haushaltslage könne einiges sofort, der Rest Anfang 2015 angeschafft werden.

Die Nachfrage nach Holz sei weiter groß, so der Rathauschef. Deshalb lagen in der Versammlung Brennholz-Bestellzettel aus. Diese sollen bis 1. Dezember im Rathaus abgegeben werden. Die Bereitstellung des Holzes erfolge bis August 2015.

Zweiter Bürgermeister Philipp Sebald informierte weiter über die Aufgaben, die auf ihn und den neuen Stadtrat Volker Schmid zugekommen sind. Zum Thema des Kernwegenetzes machte Sebald mehrer Vorschläge über mögliche Verbindungen zu umliegenden Ortschaften. Geplant sind auch sieben neue Parkplätze an der Kirche. Mit Breitband ist Eyershausen voll versorgt. Am Grünabfallplatz sollte kein Müll landen. Die Hydranten wurden gewartet.

Erinnert sei noch an die Nikolausfeier am 6. Dezember um 17 Uhr und die Weihnachtsfeier der Senioren am 7. Dezember. Geplant sei auch zukünftig ein Stammtisch jeweils am 1. Wochenende im Quartal.

Einwohnerstatistik

Im Stadtteil Eyershausen leben nach aktuellen Zahlen von Bürgermeister Thomas Helbling 418 Einwohner, davon sind 210 männlich und 208 weiblich. Dies ist der bislang niedrigste Stand. Höchster Stand der Einwohnerzahl war im Jahr 1996 mit 472. Es gab in diesem Jahr in Eyershausen eine Geburt und sechs Sterbefälle.


Philipp Sebald wieder auf Listenplatz eins 

Eyershausen (vos)

27 Eyershäuser trafen sich am Wochenende im Sportheim des ASV zur  Nominierungsversammlung der Liste Eyershausen zur Stadtratswahl 2014 für Bad Königshofen . Der amtierende Stadtrat dieser Liste, welche nun zum vierten Male bei der Stadtratswahl antritt, Philipp Sebald begrüßte besonders den stellvertretenden Bürgermeister Udo Jahrsdörfer. Er berichtete über die zurückliegende Arbeit im Stadtrat und kündigte für Anfang Februar 2014 eine Wahlinformationsveranstaltung im Stadtteil an. Nachdem die Liste Eyershausen bei der letzten Kommunalwahl 2008 den zweiten Stadtrat mit nur etwa fünfzig Stimmen verpasst hat, sollte das aktuelle Ziel natürlich sein, zwei Stadträte über die Liste zu stellen. Die 21 Kandidatinnen und Kandidaten dieser unabhängigen und parteilosen Liste hatten nun die Möglichkeit sich und ihre Ziele kurz vorzustellen. Zehn neue Kandidaten sind diesmal neu auf der Ortsliste und man legte auch Wert auf junge neue Leute, welche sich für ihren Ort engagieren möchten. Zum Wahlvorstand wurde  Karl-Josef Schrepfer gewählt, unterstützt wurde er von Wolfgang Eschenbach Jun. und Frank Fischer. Die vorgeschlagene Liste wurde in geheimer Wahl mit einer großen Mehrheit angenommen. Die angestrebten Listenverbindungen mit der Liste Althausen, Liste Merkershausen, Liste Untereßfeld, der Bürgerblock, dem Block freier Wähler und den ABB wurden einstimmig von den Versammlungsteilnehmern befürwortet. Besprochen wurde die weitere Vorgehensweise bis zur Wahl. Sebald betonte, dass man einen sauberen Wahlkampf führen werde und das gesteckte Ziel mit dem zweiten Vertreter nicht aus den Augen verlieren möchte.  Ziel ist es natürlich so viele Bürger Eyershausens wie möglich zum Gang zur Wahlurne zu motivieren, 2008 hat dies mit einer Wahlbeteiligung von über 81 Prozent schon gut geklappt, ist jedoch noch steigerungsfähig.

Die Listenkandidaten der „Liste Eyershausen“

1.       Philipp Sebald

2.       Volker Schmid

3.       Martin Homer

4.      Frank Fischer

5.      Ruthard Brand

6.      Kevin Schmid

7.      Thomas Uhlein

8.      Fred Hemmerich

9.      Alexander Knop

10.  Hilmar Homer

11.   Andreas Kneuer

12.   Philipp Schmid

13.   Rainer Habermann

14.   Felix Homer

15.   Thomas Wirsing

16.   Susanne Morawe

17.   Tobias Eppler

18.   Alois Büttner

19.   Jürgen Schüller

20.   Vera Werner

21.   und somit Ersatzmann:  Karl Dietrich

 

Bürgerversammlung 22.11.2013

Hoffnung auf Baubeginn der Staatsstraße 2282

Bei der Bürgerversammlung in Eyershausen berichtete Helbling, dass das Projekt wohl 2014 fertig wird

Die, laut Bürgermeister Thomas Helbling, bisher am besten besuchte Bürgerversammlung fand am Wochenende im Saal des Gemeindehauses in Eyershausen statt. Etwa sechzig Eyershäuser hörten den Ausführungen von Helbling und des Eyershäuser Stadtrates Philipp Sebald gespannt zu. Ein Großteil der Berichterstattung betraf allgemeine Sachen zur ganzen Stadt mit den Stadtteilen (wir berichteten).

Helbling berichtete über die anstehende Erschließung des Baugebietes Hochgericht II in Bad Königshofen und warb ebenso für das Eyershäuser Baugebiet „Hutwiese“, wo Bauwillige herzlich willkommen sind. Auch der städtische Bauhof war im Stadtteil wieder aktiv und diverse Arbeiten wurden hier ausgeführt. Neben dem Neueinbau einer Pumpe am Dorfbrunnen wurde die Sitzgruppe an der Betonstraße am Anwesen Martin Katzenberger wieder aufgestellt. Am Lahnberg wurde ein Weg zum Lahnbergkreuz gebaut und am Seeweg die Gräben gereinigt.

Holz für den Kindergarten

Der Kindergarten „Villa Kunterbunt“ erhielt außerdem von der Stadt Holzlieferung für diverse Arbeiten. In Sachen Breitband ist der Stadtteil Eyershausen ja in der glücklichen Lage, voll erschlossen zu sein. Wenn ein Bürger schnelleres Internet möchte, muss er sich mit seinem Anbieter in Verbindung setzen, die Möglichkeiten sind auf jeden Fall da.

Betreffend des Stadtteiles Eyershausen berichtete der Bürgermeister über die Staatsstraße 2282 von Bad Königshofen kommend, dass die Vorplanungen laut Straßenbauamt Ende 2013 erledigt sind. Voraussichtlich wird das Projekt der Erneuerung in 2014 fertiggestellt werden, wenn genügend Finanzmittel zur Verfügung stehen.

425 Einwohner, so wenige wie seit langem nicht mehr, leben derzeit in Eyershausen. Davon sind 211 männlich und 214 weiblich. Geburt gab es eine, Sterbefälle waren sechs zu verzeichnen. Auch hier macht sich der demographische Wandel in dem kleinen Ort bemerkbar. Am Lahnberg wurde an dessen Nordseite ein weiterer Aussichtspunkt mit Blick auf Herbstadt, den Milzgrund und die Rhön geschaffen. In dessen Nähe steht eine etwa fünf bis sechshundert Jahre alte Eiche, welche man in Ehren halten sollte.

Stadtrat Philipp Sebald sagte auf Nachfrage, dass die Stadt keinen Einfluss auf den Baubeginn der Staatsstraße habe, diese Entscheidung liegt allein beim Straßenbauamt, man hoffe jedoch auf eine Fertigstellung in 2014. Als eines der nächsten Projekte will Sebald in Eyershausen den Kirchenrangen südlich der Kirchenmauer herrichten, um am Ortseingang ein schöneres Bild entstehen zu lassen. Sebald warb auch weiterhin für das Eyershäuser Baugebiet, er freue sich jedoch natürlich auch über jeden, der eine Baulücke im Altort schließt oder ein altes Gebäude renoviert.

Informationen gab es weiter zur Inlinerreparatur des Ortskanales. Hier wurden etwa siebzig Meter mit dieser neuen Methode ausgebessert. Auch die Ortsstraßen wurden bei Asphaltreparaturen wieder ausgebessert. Wer zur kommenden Asphaltreparatur Standorte zu melden hat, möchte dies bitte im Rathaus tun. Philipp Sebald dankte allen Kollegen des Stadtrates, dem Bürgermeister mit seiner Verwaltung und vor allem allen Eyershäusern, die sich positiv in den Ort und das Vereinsleben hier einbringen. Wolfgang Eschenbach Junior meinte, man sollte die Webseite der Stadt übersichtlicher gestalten und den „Stadtteil“ Sambachshof darauf auch einbinden.

Viel Müll am Sammelplatz

Von Karl-Josef Schrepfer wurde kritisiert, dass viel Müll am Sammelplatz beim Feuerwehrhaus entsorgt würden. Diesen Sommer wurde ein Bad Königshöfer Landwirt dabei beobachtet, wie er Glasbausteine im Glascontainer entsorgte. Auch der Grünabfallplatz des Ortes wird rege von anderen Bürgern, auch aus anderen Gemeinden, genutzt. Der Bürgermeister erwiderte darauf, dass man doch bei solchen Beobachtungen Anzeige erstatten soll.

Gedankt wurde mit der Überreichung eines Geschenkkorbes dem langjährigen Gemeindediener Othmar Werner. Seit 1996 war dieser im Stadtteil Eyershausen tätig und erledigte seine Aufgaben stets zuverlässig und korrekt. Seine Nachfolge hat kürzlich Hilmar Homer angetreten.

 

Bürgerversammlung 23.11.2012

Eyershausen
Die bisher am besten besuchte Bürgerversammlung fand am Wochenende im Stadtteil Eyershausen statt, wo etwa sechzig  Bürgerinnen und Bürger Informationen aus erster Hand von Bürgermeister Thomas Helbling erhielten. Von den 435 Eyershäusern sind 218 männlich und 217 weiblichen Geschlechts. Dies ist der niedrigste Stand seit vielen Jahren. Neben drei Geburten gab es einen Sterbefall zu beklagen. Nach ausführlichen Informationen über die Stadt Bad Königshofen, Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen, sowie alle Aufgaben der Stadt, kam der Bürgermeister auf den Stadtteil Eyershausen zu sprechen.
Obwohl das Genehmigungsverfahren für das örtliche Baugebiet „Hutwiese“ noch nicht abgeschlossen ist, kann dieses bebaut werden. Bauwillige möchten sich doch bitte bei der Stadtverwaltung melden.
Baumaßnahmen stehen auch an bei der Neugestaltung und beim Neubau der Staatsstraße 2282 von Eyershausen nach Bad Königshofen. Nach langen Jahren und vielen Gesprächen mit den verantwortlichen Stellen, scheint der Wunsch in 2013 oder spätestens 2014 in Erfüllung zu gehen. Die in sehr schlechtem Zustand befindliche Straße soll an einigen Kurven und Kuppen entschärft und somit sicherer werden. Die höchste Erhebung dieser Straße auf der sogenannten „Mittläng“ wird laut Plan um etwa fünf Meter abgetragen und die dort verlaufende Wasserleitung müsste neu verlegt werden. Dies bringt zusätzliche Kosten von etwa 80.000€ mit sich, welche auf den Wasserzweckverband Nord zukommen.
Stadtrat Philipp Sebald sprach von der Planung eines Aussichtspunktes am Lahnberg Richtung Herbstadt, welcher eventuell im nächsten Jahr gemacht werden wird. Das Heiligen häuschen an der Betonstraße ist soweit fertiggestellt, im Frühjahr soll dann eine neue Sitzgruppe dazukommen. Der Eyershäuser Stadtrat bedankte sich bei allen Eyershäusern welche irgendein Ehrenamt inne haben, beim Bürgermeister und der Verwaltung und besonders bei den Eyershäuser Schulweghelfern.
Bemängelt wurde von einem Eyershäuser der Zustand und die schlechte Lage des Willkommensschildes am westlichen Ortseingang. Sebald erläuterte die damalige Standortsuche als schwierig, sprach jedoch auch von einem unglücklichen Standort. Beim geplanten Neubau der Straße ist es auch angedacht dem Willkommensschild einen günstigeren Standort weiter ortsauswärts zu geben. Der Vorsitzende des ASV Eyershausen bat das Stadtoberhaupt um einen Zuschuss für die geplante Vorplatzüberdachung. Wie bei anderen Vereinsbaumaßnahmen in Stadt und Stadtteilen sonst auch üblich, wäre es schön, wenn das gebrauchte Holz für die Überdachung von der Stadt finanziert würde.
Wiederholt diskutiert wurde das Thema „Brücke am Weißbach“ Nachdem die Anrainer vor dem geplanten Abriss schriftlich um Stellung gebeten wurden, legte ein Betroffener Einspruch ein. Die Brücke wurde jedoch, ohne Antwort auf den Einspruch kurze Zeit später einfach abgerissen. Der Bürgermeister verteidigte den Abriss aus sicherheitstechnischen Gründen, befand es aber auch nicht gut, dass der Betroffene keine Antwort auf seinen Einspruch erhielt. Der Weg nördlich des Weißbaches an dieser abgerissenen Brücke ist durch Auswaschungen des Baches mit einer Breite von 2,4 Metern viel zu schmal und es wurde gebeten, dass die Stadt den Weg wieder in den ursprünglichen Zustand mit vier Metern Breite herstellen möge.   Philipp Sebald antwortete, dass der Bund Naturschutz die Renaturierung des Weißbaches plant. Zeitpunkt und Fördermittel sind jedoch noch fraglich. Deswegen wird an dem zu schmalen Weg bisher noch nichts gemacht, erst im Falle einer Neugestaltung des Weißbaches durch den Bund Naturschutz.
Am Ende der Zusammenkunft bedankte sich auch der Bürgermeister bei allen die zur Verschönerung des Stadteiles beitragen und bei den Ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürgern. Besonderen Dank galt Berthold Schüller, welcher schon vierzig Jahre das Ehrenamt des Feldgeschworenen ausführt.
**************************************************************************************
Hier sind weitere Berichte verlinkt:

Bericht über die Bürgerversammlung in Eyershausen am 25.11.2011