Berichte/Bilder

In den folgenden Gallerien finden sich Impressionen vom Vereinsleben des ASV


 

Ralf Seufert heißt der neue Mann an der Spitze des

ASV Alsleben-Eyershausen

Seit 13.05.2016 wird der ASV Alsleben-Eyershausen von dieser Vorstandschaft geführt. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!!

Eyershausen (vos)
Rückblick und Neuwahlen standen beim 2004 gegründeten ASV Alsleben-Eyershausen auf der Tagesordnung der Generalversammlung im Sportheim in Eyershausen.
Der ASV Alsleben-Eyershausen bietet den Fußballern der Stammvereine SV Alsleben und ASV Eyershausen die Möglichkeit zusammen dem runden Leder wettbewerbsmäßig nachzujagen. Vorsitzender Tobias Eppler begrüßte neben den Mitgliedern besonders den Trainer Bernd Knahn und den Stadtrat Volker Schmid. Er blickte kurz auf die sportlichen Ergebnisse der letzten Jahre, wobei der Aufstieg in die A-Klasse unter dem anschließend scheidenden Trainer Martin Beck der Höhepunkt. Im ersten Jahr dann in der A-Klasse hatte das Team sein Saisonziel, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, unter dem Trainer Steffen Götz, bald erreicht.
Als richtiger Glücksfall erwies sich zur laufenden Saison die Verpflichtung des Trainers Bernd Knahn. In einer von vielen verletzungsbedingten Ausfällen geprägten Saison waren es auch die eingesetzten Spieler der U-19 welche der Mannschaft sehr geholfen haben ihre Ziele zu erreichen, so Eppler. Der Trainer Bernd Knahn wird das Team auch in der kommenden Saison unter seinen Fittichen haben und wird versuchen das Team fußballerisch weiterzubringen.
Die Schatzmeisterin Elke Schüller-Wirsing berichtete von der Finanzlage des Vereins und wurde auf Antrag der Kassenprüfer Markus Schneidawind und Volker Schmid mitsamt der Vereinsführung entlastet.
Tobias Eppler bedankte sich bei allen Unterstützern des Vereins und der Vorstandsmitglieder und bat die Versammlung zur Neuwahl. Wahlvorstand Markus Jeger leitete die gut vorbereitete Wahl mit folgendem einstimmigen Ergebnis der neu gewählten Vorstandschaft:  Neuer erster Vorsitzender ist Ralf Seufert, sein Stellvertreter ist der bisherige Vorsitzende Tobias Eppler. Neuer Vereinskassier ist Frank Fischer, das Protokoll wird von Dominik Valtenmeier geführt. Das Revisorenduo bilden Volker Schmid und Dirk Rössler.
Der neu gewählte Vorsitzende Ralf Seufert dankte für das entgegengebrachte Vertrauen und appellierte an die Spieler weiter um Zusammenhalt. Stadtrat Volker Schmid lobte die gute Zusammenarbeit und Harmonie der Kicker und Funktionäre aus Alsleben und Eyershausen. In guten und auch sportlich schlechten Zeiten seit der zwölfjährigen Zusammenarbeit gab es nie Streitigkeiten und man hatte immer die gemeinsamen Ziele im Blick.

Bild:
Das neue Vorstandsteam des ASV Alsleben-Eyershausen: v.l. Schatzmeister Frank Fischer, 2. Vorsitzender Tobias Eppler, Schriftführer Dominik Valtenmeier und der neue Vorsitzende Ralf Seufert
 


 

Zum vierten Male stellte der ASV am 07. Mai 2016 den Maibaum am Lindenplan auf.

Das Wetter war sehr angenehm und die Stimmung sehr gut.

 

 


 

Gute Stimmung im Verein

Der Rückblick über ein aktives 2015 prägte die Jahreshauptversammlung des ASV Eyershausen am vergangenen Wochenende.

Besonders freute sich der Vorsitzende Volker Schmid über den Besuch der Vorstandskollegen aus den Eyershäuser Vereinen und des 2. Bürgermeisters Philipp Sebald.

Anfangs gedachte man besonders des im letzten Jahr verstorbenen, ehemaligen Vorsitzenden Wolfgang Eschenbach ehe der Schriftführer Kevin Schmid ausführlich im Protokoll die letzte Generalversammlung ins Gedächtnis rief.

Volker Schmid bezifferte den aktuellen, leicht fallenden Mitgliederstand auf 154 und berichtete von 15 Sitzungen und Tagungen an welchen teilgenommen wurde.

Im Jahresrückblick lobte der Vorstand die Helfermoral der Mitglieder und der Eyershäuser. Besonders beim Hauptstraßenfest mitten auf der gesperrten Ortsdurchgangsstraße im Juni waren über einhundert Helfer gefordert und langten alle fest zusammen, so dass dieses einmalige Fest einen schönen Gewinn einfuhr.

Auch die schon traditionellen Anlässe wie Maibaumaufstellung, Jagdbewirtungen oder auch die Kesselfleischessen sorgten für positive Bewegung in der Vereinskasse.

Für dieses Jahr steht als sportlicher Höhepunkt die Ausrichtung der Fußball-Stadtmeisterschaft von Bad Königshofen am letzten Juliwochenende an.

Die Vorstandschaft ist stolz auf ihre Helfer und deren Einsätze. Knapp über 2000 Stunden Ehrenamt wurden in 2015 geleistet.

Gedankt wurde der Vorstandschaft, dem Sporheimverwalter Alfred Hemmerich und dem für die Vermietungen zuständigen, Jürgen Katzenberger.

Im laufenden Jahr sind am Sportheim Renovierungen im Kellergeschoss und der Austausch der Fenster geplant.

 

Tobias Eppler berichtete als Vorsitzender des ASV Alsleben-Eyershausen über die Situation bei den Fußballherren. Er lobte den guten sechsten Platz als Aufsteiger in die A-Klasse aus der vergangenen Saison und teilte einen aktuellen 7. Platz vor dem letzten Saisondrittel mit. Mit dem erfahrenen Trainer Bernd Knahn, welcher seit Juli 2015 das Team trainiert, ist man sehr zufrieden und hat für die Saison 2016/2017 seinen Vertrag bereits verlängert.

Eppler bedankte sich bei allen die ihn beim Spielbetrieb und bei der Platzpflege unterstützten.

Die neu geschaffene Abteilung Triathlon stand sowohl im Zeichen des Trainings als auch des Wettkampfes, so der Bericht von Steffen Wasserbauer. Marco Semineth hat für den ASV erfolgreich an zahlreichen Wettkämpfen teilgenommen. Man hoffe natürlich, so Wasserbauer, dass sich die Zeiten stetig verbessern.

Klaus Lurz berichtete von einem schwierigen Jahr der Damenmannschaft in der Hoffnung, dass dies heuer besser wird da vier neue Spielerinnen dazugekommen sind.

 

Nach dem positiven Kassenbericht des Schatzmeisters Frank Fischer berichtete Revisor Alfred Hemmerich von der Kassenrevision. Er bescheinigte dem Schatzmeister eine tadellose Kassenführung und beantragt die Entlastung des Vorstandes und der Kasse, welche einstimmig erteilt wurde.

2. Bürgermeister Philipp Sebald lobte den ASV für seine sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass hier im Verein alles gut läuft.

 

 

Derby endet 3:0

A-Klasse 3 Rhön, 20.03.2013

TSV Trappstadt - ASV Alsleben/Eyershausen 3:0 

     

 


 

Bernd Knahn verlängert beim ASV

für eine weitere Saison!

Die Vorstandschaft des ASV Aleleben-Eyershausen und Trainer Bernd Knahn haben sich über ein weiteres Jahr Zusammenarbeit, über diese laufende Saison hinaus, geeinigt. Über die Entscheidung Knahns sei man sehr erfreut, da sich die Mannschaft sportlich weiterentwickelt habe. Zudem seien an Knahns Mut, junge Spieler einzusetzen, Planung und Verantwortung für aktuelle Ergebnisse und die Saison hinaus im Sinne des ASV zu erkennen. "Das ist der richtige Weg", heißt es beim ASV. Auch Bernd Knahn, gebürtiger Königshöfer und heute in Breitensee lebender ehemaliger Spieler des TSV Bad Königshofen, FC 05 Schweinfurt, AJ Auxerre (damals 2. Liga Frankreich), Kickers Würzburg und FC Haßfurt sieht seine Verlängerung als logische Konsequenz. "Das Team zieht sehr gut mit. Mein Gefühl zu Beginn der Saison, dass man beim ASV etwas aufbauen will, hat sich bestätigt" so Bernd Knahn

 


 

"Projekt Dorfrunde" - Eyershausen online

Unter 

www.dorfrunde.de

finden sie auch die Dorfrunde von Eyershausen. Wer etwas für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden tun möchte, klickt einfach mal rein.

 

 


 

Neue Trikots für die Kicker des ASV

Pünktlich zum Kirchweihspiel in Alsleben präsentierten sich unsere Kicker in neuen Trikots. Wir bedanken uns bei der Firma Leicht Land- und Gartentechnik aus Bad Königshofen für die Spielkleidung.

Hinten v.l. Trainer Bernd Knahn, Johannes Ullrich, Markus Jeger, Lukas Köhler, Julian Fleckstein, Marco Lurz, Sebastian Kneuer, Manfred Leicht, Christoph Wohlfart

Vorne v.l. Marcel Dittmann, Tobias Derlet, Philipp Haag, Franz Brückner, Dominik Valtenmeier, Dirk Rössler, Lukas Krieger, Thorsten Albert, Jürgen Schneidawind

Es fehlen: Co-Trainer Sebastian Werner, Markus Endres, Simon Hemmerich, Michael Jeger, David Hemmerich, Michael Miller, Peter Benkert und Julius Seufert

  


 

Bernd Knahn neuer Trainer beim ASV!!

25.06.2015

Ein gutes Gefühl

Die Ehe des Fußball-A-Klassenvereins ASV Alsleben/Eyershausen mit Trainer Steffen Götz hielt ein paar Spieltage weniger als eine Saison. Obwohl man in der Winterpause erst noch verlängert hatte, trennte man sich dann, „ohne dass wir schon einen neuen Trainer gehabt hätten“, wie der Vorsitzende Tobias Eppler bekennt. „Wenn man in solcher Situation dennoch fündig wird und so einen erfahrenen, ehemaligen Fußballer und Trainer an Land ziehen kann, dann gehören auch eine Portion Glück und Zufall dazu.“

Jedenfalls hat Bernd Knahn „nach zwei sehr guten Gesprächen“ seine Bereitschaft erklärt, die Aufgabe zu übernehmen: „Ich habe das Gefühl, sie wollen was aufbauen und das hat sich recht ordentlich und seriös angehört.“ Die Verantwortungsträger hätten ihm imponiert, ebenso die sehr guten Sportanlagen in Alsleben und Eyershausen. Neu ist für ihn allerdings die niedrige Spielklasse, die er ebenso wenig kennt wie seine neue Mannschaft. Die Entfernung zu seinem Wohnort Breitensee ist im nachbarschaftlichen Rahmen.

Als aktiver Fußballer spielte Bernd Knahn beim TSV Bad Königshofen in allen Mannschaften von Klein auf bis zu den Aktiven. Er war während seines Studiums für die Würzburger Kickers und spielte eine Zeit lang als Profi bei AJ Auxerre in der zweiten französischen Liga. Danach war er noch beim FC Schweinfurt 05 und beim FC Haßfurt aktiv. „Ich habe ein gutes Gefühl“, sagt Tobias Eppler, „weil er unseren jungen Spielern, allein vier kommen aus der A-Jugend dazu, eine Menge beibringen kann mit seinem sportlichen Hintergrund.“

 


 

ASV Eyershausen trauert um Wolfgang Eschenbach senior, seinen Vorsitzenden aus den Jahren 1970 bis 1973

Hier die Grabrede des 1. Vorsitzenden:

Lieber Wolfi, liebe Angelika, Marcel und Andreas, werte Trauergemeinde

Trauernd und traurig stehen wir heute am Grab von eurem Vater und Opa.

Wir alle wussten, dass es Wolfgang in letzter Zeit gesundheitlich nicht gut ging, waren aber dann trotzdem überrascht, als am vergangenen Wochenende die traurige Nachricht von seinem Tode kam.

Wir vom ASV Eyershausen betrauern unseren Vorsitzenden aus den Jahren 1970 bis 1973 als Wolfgang in den für den Verein schweren Zeiten den Vorsitz übernahm und den Bau des Sportheimes vollendete.

Trotz vieler anderer beruflicher Verpflichtungen hatte Wolfgang immer Verantwortung in den Eyershäuser Vereinen, und so auch bei uns, beim ASV übernommen. Er war jemand der vorausging und damit viele andere durch sein Engagement mitziehen und begeistern konnte.

In seiner seit 1966 bestehenden, 49-jährigen Mitgliedschaft bei uns war er immer am Vereinsgeschehen  interessiert und war gerne gesehener Gast bei sämtlichen Veranstaltungen. Auch auf der Suche nach Sponsoren, egal ob für neue Trikots oder Bandenwerbung fanden wir bei ihm immer ein offenes Ohr und Wolfgang unterstützte seinen Sportverein, unseren ASV.

Für seine langjährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang 2007 für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Wir verlieren mit Wolfgang einen Wohltäter des ASV, einen geradlinigen Menschen, welcher uns bei vielen Fragen jahrzehntelang auch mit gutem Rat und Fachwissen zur Seite stand.

Zum Abschied lieber Wolfgang ein letztes Hip-Hip-Hurra von uns an deinem Grab. Wir danken dir hier an deinem Grab  für alles was du für den ASV geleistet hast. Wir werden es dir nie vergessen und legen dir als letzten Gruß diesen Kranz nieder.

Lieber Wolfgang Ruhe in Frieden!

 

 


 

Elke Schüller-Wirsing nach 19 Jahren Ehrenamt beim ASV verabschiedet

Eyershausen (vos)
 
 
Neuwahlen und Rückblicke standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des ASV Eyershausen. Der Vorsitzende Volker Schmid berichtete von zahlreichen Tagungen und Sitzungen der Vereinsgremien in welchen der Betrieb des Vereins organisiert wurde. Fast ausnahmslos gut besucht waren die Veranstaltungen des Vereins. Besonders gelungen bezeichnete der Vorsitzende das Werbeturnier und das Maibaumaufstellen. Seit dem Aufstieg der Herrenmannschaft erhöhten sich die Einnahmen bei den Heimspielen eine Klasse höher um etwa ein Drittel. Dies liegt sicher daran, dass in der A-Klasse kaum noch Reservemannschaften spielen, welche sehr wenige Zuschauer dabei hätten. Auf den Zuschauerzuspruch aus den eigenen Reihen könne man sich auch weiterhin verlassen. Sehr viele Aufgaben nimmt der Verein auch im kulturellen-gesellschaftlichen Bereich im Stadtteil ein. Auf zahlreiche Helfer könne man zählen und darauf ist man beim ASV sehr stolz. Schmid bedankte sich bei allen Helfern und hier besonders bei der Vorstandschaft für das geleistete in 2014. Für das laufende Jahr ist neben den traditionellen Veranstaltungen am 27. und 28. Juni ein Straßenfest auf der Staatsstraße mitten im Ort geplant. Da die Verbindungsstraße zwischen Bad Königshofen und Eyershausen wegen Baumaßnahmen zu diesem Zeitpunkt gesperrt sein wird, wolle man dies ausnutzen. Von der Damenmannschaft wurde vom Trainer Klaus Lurz vom 5. Platz in der abgelaufenen Saison berichtet. Tobias Eppler lobte die Herren für die Meisterschaft in der B-Klasse mit dem damit verbundenen Aufstieg. In der A-Klasse steht man kurz vor Saisonende auf einem tollen 5. Platz. Steffen Wasserbauer blickte auf das erste Jahr der Triathlonabteilung beim ASV zurück. Sowohl beim Triathlon in Bamberg als auch bei dem in Hofheim habe die kleine Teilnehmergruppe des ASV ihr gestecktes Ziel erreicht und gefinisht. Ab Sommer möchte diese Abteilung einen Lauftreff für Jedermann anbieten. Schatzmeister Frank Fischer berichtete von einem finanziell gut gelaufenen Jahr in welchem man Rücklagen für teils anstehende Renovierungsarbeiten am Sportheim schaffen konnte. Von den Revisoren Fred Hemmerich und Steffen Wasserbauer wurde ihm eine vorbildliche Kassenprüfung bescheinigt und der Vereinsführung Entlastung erteilt. Auch eine kleine Satzungsänderung stand auf der Tagesordnung. In dieser regelte man, weil vom Finanzamt gefordert, die Verwendung des Vereinsvermögens im Falle einer Auflösung. Die anstehenden Neuwahlen gingen unter der Wahlleitung von Bernhard Hemmerich recht flott über die Bühne. So bleiben der Vorsitzende Volker Schmid und sein Stellvertreter Tobias Eppler ebenso im Amt wie der Schatzmeister Frank Fischer. Neuer Schriftführer ist Kevin Schmid. Das Beisitzerquintett setzt sich aus Lorenz Hemmerich, Simon Hemmerich, Bernd Voepel, Johannes Ullrich und Robert Werner zusammen. Revisoren bleiben Steffen Wasserbauer und Fred Hemmerich. Dankend verabschiedet aus der Vorstandschaft wurden die beiden Beisitzer Felix Homer und Markus Jeger für jeweils vier Jahre als Beisitzer, sowie die Schriftführerin Elke Schüller Wirsing. Der Vorsitzende bedankte sich bei den dreien. Besonders Elke Schüller-Wirsing hatte in ihren neunzehn Jahren in welche sie das Schriftführeramt ausführte, viele Aufgaben zu erfüllen. Als erste Frau war sie in der Vorstandschaft des ASV aktiv. Schmid blickte nochmal zurück auf die vielen Jahre Ehrenamt und bedankte sich bei ihr mit einem Präsent. Im Punkt Wünsche und Anträge wurde das Entbuschen auf dem Gelände angeregt. Man beschloss dies im kommenden Winter zu machen. Ebenso wurde angesprochen, einen Zuschussantrag für neue Spielgeräte an die Schutzgemeinschaft Mittelwald zu stellen, da einige der Spielgeräte in einem schlechten Zustand sind.
Bild: Die beiden Vorsitzenden Tobias Eppler und Volker Schmid bedankten sich mit Blumen und einem Präsent bei ihrer langjährigen Schriftführerin Elke Schüller-Wirsing.
 

 

Peter Benkert dreht ein Ding -

Alsleben/Eyershausen schubst Trappstadt noch tiefer in den Keller

A-Klasse 3 Rhön (RD), 06.04.2015

ASV Alsleben/Eyershausen – TSV Trappstadt 3:1 (2:1)

„Wir haben einfach zu wenig getan“, haderte Daniel Werner, der Kapitän des TSV Aubstadt, derzeit zum Trappstädter Trainer-Trio gehörend, nach dem Schlusspfiff. „Es kann doch nicht sein, dass du in der ersten Minute in Führung gehst und dich dann hinten rein stellst.“ So bekamen in diesem hoch brisanten Nachbarschaftsderby diejenigen ihren Wunsch erfüllt, die gefordert hatten, „dieses Spiel gewinnen, danach können sie alles verlieren.“ ASV-Trainer Steffen Götz sah dies nämlich ganz anders: „Ich war mit der Leistung meiner Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Wir sind jetzt wieder in dem Modus der Vorrunde, wollen jetzt noch einige ärgern und noch ein paar Plätze gutmachen.“ Ihren finanziellen Reibach machten die Gastgeber gestern auf jeden Fall. Alslebens Eddy Schlereth zählte „395 Zuschauer, mit Kind und Kegel.“ Wer nur zwei Minuten zu spät gekommen war, hatte das erste Tor des Tages schon verpasst. Der bekam aber, zumindest bis zur Pause, solange die Kräfte eben bei diesem von Beginn angeschlagenen Höllentempo reichten, ein wirklich gutes A-Klassen-Spiel zu sehen. Und so viel vorweg: Es war ein, für die Verhältnisse und Vergangenheit, ungeheuer faires, anständig geführtes. Dafür sorgte schon die Autorität auf dem Platz schlechthin, „der Derby-Schiedsrichter aus der Rhön“, wie ihn sein Kollege Michael Neuhöfer nannte, Günther Schäfer aus Burgwallbach, der Nicklichkeiten, unfaire Härte und Theatralik erst gar nicht aufkommen ließ mit seiner unaufgeregten, souveränen Spielleitung. Die Gästeführung fiel gleich nach dem Anstoß. Philipp Bauer schlug einen Freistoß vors ASV-Tor und der aufgerückte Innenverteidiger Jonas Böckler köpfte ein. Es war das einzige Mal, dass der blutjunge und sehr aufmerksame Keeper Dominik Valtenmeier den Ball aus dem Netz holen musste. „Das hat mir gefallen, wie meine Mannschaft darauf geantwortet hat“, lobte der ASV-Coach Steffen Götz. Mit Windunterstützung baute sie mächtig Druck auf und produzierte immer gefährlicher werdende Strafraumszenen. Den Ausgleich schoss einer, der pro Jahr höchstens ein Tor schießt und mit dem rechten Fuß, seinem Standbein, ein Mal im Leben. Peter Benkert, das fleißige Lieschen beim ASV, hatte sich in den TSV-Strafraum geschlichen und drehte eine Vorlage von Markus Jeger wie mit der Sense, völlig frei stehend, direkt als Bogenlampe in den Winkel zum 1:1. Und weil´s so schön war, folgte wenig später das 2:1. Trappstadts Wolfgang Balling riss Jürgen Butz bei der Ballannahme im Strafraum um und den Elfer versenkte Sebastian Kneuer völlig unbarmherzig. Erst jetzt zeigten die Gäste mehr Bereitschaft, als Agierende am Spiel teilzunehmen, brachten aber bis in die Schlussphase hinein kaum Nennenswertes zustande. Die Gastgeber waren einfach gedankenschneller, spritziger und, das müssen sich ausgerechnet die Trappschter sagen lassen, aggressiver und zweikampfstärker. Mit dem nachlassenden Tempo verflachte auch die allgemeine Qualität des Spiels zunehmend. Den Einheimischen konnte es recht sein, die Gäste hatten wenig zuzusetzen. Freilich hatten Philipp Bauer und Jonas Böckler (63./) zwei Riesen-Bretter. Der eine scheiterte an Peter Benkerts Rettungstat auf der Linie, der andere an Keeper Valtenmeiers unglaublichem Reflex. Dazwischen lag der vorzeitige K.O. der Gäste. Lukas Krieger setzte einen Freistoß fast vom Mittelkreis aus in den linken Torwinkel. Mag der noch so gut gewesen sein. „Unser Tormann weiß selber, was da zu tun gewesen wäre“, formulierte Drittel-Trainer Daniel Werner seine Kritik ganz diplomatisch. „Heute hätten wir die Gelegenheit gehabt, unsere Position von aussichtslos zu vielleicht geht noch was zu verbessern. Dafür muss man aber mehr tun. Jetzt wird´s immer schwerer, den Absturz noch zu verhindern. Aufgeben werden wir aber nicht.“

Statistik zum Spiel: ASV Alsleben/Eyershausen: Valtenmeier – Bamberger, Müller, Kneuer, Fleckstein – Krieger, Markus Jeger, Benkert, Brückner – Rössler, Butz. Rückwechselspieler: Hemmerich, Behr. TSV Trappstadt: Werner – Wagner, Balling, Böckler, Lang – Neuhöfer – Jens Werner, Schüll, Thomas Jeger – Häpp – Bauer. Rückwechselspieler: Wirsing, Staub, Schauk. Tore: 0:1 Jonas Böckler (1.), 1:1 Peter Benkert (20.), 2:1 Sebastian Kneuer (23., Foulelfmeter), 3:1 Lukas Krieger (72.) Schiedsrichter: Günther Schäfer (Burgwallbach) Zuschauer: 395

         

 


 

Termine des ASV 2015

 
Sa 17.01.    18.00        Kesselfleischessen, Gemeindehaus

So 25.01.    14.00        Winterwanderung mit  „Angrillen“, Sportheim

So 08.03.    15.00        Heimspiel Herren TSV Bad Königshofen II, Sportplatz

So 15.03.    15.00        Heimspiel Herren DJK Eußenhausen, Sportplatz

So 22.03.    15.00        Heimspiel Herren DJK Wülfershausen, Sportplatz

So 29.03.    13.00        Auswärts Herren RSV WollbachII, Wollbach

Sa 04.04.    15.00        Auswärts Herren SpVgg Sulzdorf, Sulzdorf

Mo 06.04.    15.00        Heimspiel Herren TSV Trappstadt, Sportplatz

Sa 11.04.    20.00        Generalversammlung mit Neuwahlen, Sportheim

So 12.04.    15.00        Heimspiel Herren VfL Bad Neustadt II, Sportplatz

So 19.04.    10.30        Bürgerstammtisch Liste Eyershausen, Sportheim

So 19.04.    15.00        Auswärts Herren Jahn Urspringen, Urspringen

So 26.04.                    Vermietung (Privat), Sportheim

Do 30.04.    18.00        Maibaumaufstellen, Lindenplan

So 03.05.    15.00        Auswärts Herren DJK Oberfladungen,  Oberfladungen

Sa 16.05.    17.30        Heimspiel Damen FC Hendungen, Sportplatz

So 17.05.    15.00        Heimspiel Herren DJK Wargolshausen, Sportplatz

Sa 27.06.    17.30        Heimspiel Damen SV Rödelmaier, Sportplatz

27. u. 28.06.               Hauptstraßenfest, Lindenplan

04. + 05.07.                Pokal Trappstadt

Sa 11.07.    15.00        Heimspiel Damen 1. FC Eibstadt 05, Sportpl. Alsleben

11. + 12.07.                Pokal Alsleben

18. + 19.07.                Pokal Herbstadt

Sa 25.07.    17.30        Heimspiel Damen DJK Waldberg, Sportplatz

25. + 26.07.                Stadtmeisterschaft Bad Kön

Sa 26.09.    17.30        Heimspiel Damen DJK Ober-Unterwalbehrungen, Sportplatz

Sa 10.10.    17.30        Heimspiel Damen FFC Bastheim 08 II, Sportplatz

Sa 17.10.    18.00        Kesselfleischessen, Gemeindehaus
 
Sa 07.11.    ganztags    Jagd J. Volz

Mo 09.11.    18.00        Kirchweihausklang, Sportheim

Fr 27.11.     19.30        Terminabsprache Vereine, Gemeindehaus

Sa 05.12.    16.30        Glühwein am Lindenbaum, Lindenplan

So 06.12.    14:00        Seniorenweihnacht ASV+GV, VG
 
 

 

ASV Alsleben/Eyershausen - TSV Irmelshausen 0:0

A-Klasse 3 Rhön (RD), 10.08.2014

Mit einem für die Gastgeber glücklichen, torlosen Unentschieden und einer bemerkenswert guten Schiedsrichterleistung endete dieses Grabfeldderby der A-Klasse 3 in Eyershausen. Damit blieb der Aufsteiger ungeschlagen und die Irmelshäuser sind, vom Ergebnis her, etwas unter Wert in die Saison gestartet. Für die Zuschauer enttäuschend war besonders die erste Halbzeit, in der außer einem Außenpfostenschuss von Florian Ledermann an das ASV-Gehäuse und einem Scharmützel zwischen den beiden Ex-Herbstädter Bezirksligaspielern Jürgen Butz (ASV) und Joachim Dürbeck (TSV) absolut nichts los war. Nicht nur hier zeigte der Unparteiische, wie lange man mit ein paar beruhigenden Worten ohne gelbe Karten auskommen kann.

Dafür entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt eine durchaus sehenswerte Partie der besseren Sorte 0:0. Mit drei dicken Chancen zwischen der 46. und 60. Minute hätten die Milzgründer das Spiel entscheiden können. Doch Benjamin Rucks Schuss landete an der Latte und zwei Mal rettete ASV-Keeper Lukas Bier. Die Mannschaft des neuen TSV-Spielertrainers Martin Naber spielte nun den besseren Fußball, ließ Ball und Gegner laufen und es war nur eine Frage der Zeit, wie lange Bier seinen Kasten noch sauber halten könne. Trotz drückender Überlegenheit versäumten die Gäste das Wichtigste: Den Abschluss und das Tore schießen. Dafür hätten sie beinahe büßen müssen, als zwei Mal Marco Lurz nach einem Fehler in der TSV-Kette mit einem Konter auf und davon war. Beim ersten Mal strich sein Schuss noch knapp am Lattenkreuz vorbei. Und beim zweiten Mal hatte er eigentlich alles richtig gemacht. Doch TSV-Keeper Johannes Other kratzte seinen kernigen 20-Meter-Schuss irgendwie doch noch aus dem Winkel. Es wäre aber auch des Guten zu viel gewesen, wenngleich sich die ASV´ler diesen Punkt durch ihren Kampfgeist redlich verdient haben.

Tore: Fehlanzeige

 


 

Der Favorit hat sein Ziel erreicht!

Eyershausen, den 19.05.2014

10 Jahren nach der Fusion hat der ASV Alsleben-Eyershausen souverän die Meisterschaft in der B-Klasse Rhön 5 erreicht. Mit einem 8-0 Sieg am vorletzten Spieltag gegen den TSV MaßbachII war alles in trockenen Tüchern. Die Billanz vor dem letzten Spieltag mit 21 Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen ist sensationell. Das Torverhältnis hört sich mit 92:19 Toren auch klasse an. Herzlichen Glückwunsch an die Kicker unter der Vereinsführung von Tobias Eppler und Andreas Albert und natürlich dem scheidenden Aufstiegstrainer Martin Beck.

 


 

ASV Alsleben/Eyershausen im Freudentaumel

Mit 8:0-Schützenfest die Meisterschaft perfekt gemacht

FUSSBALL B-KLASSE RHÖN 5

ASV Alsleben/Eyershausen - TSV Maßbach II 8:0 (5:0)

Auf dem Sportplatz ließen die Spieler der Heimmannschaft, die noch einen Punkt zur Meisterschaft und zur Rückkehr in die A-Klasse benötigten, ihre Fans nicht wirklich lange warten, ehe sie klar Schiff machten. Im 10. Jahr des Zusammenschlusses gelang damit der Aufstieg in die A-Klasse gelang.

Dirk Rösler beendete in der 2. und 4. Minute frühzeitig alle Zweifel, sofern überhaupt vorhanden, und erzielte die ersten beiden Treffer dieses Schützenfests im letzten Heimspiel. Dann hatten die Gäste ihre einzige Chance im ganzen Spiel, als Stefan Schusser, ehemals bei der DJK Waldberg und dem TSV Aubstadt in der Landesliga aktiv und inzwischen 44, aus zehn Metern abzog und Torwart Lukas Bier zu einer Glanzparade zwang. Danach ging aber wieder alles weitestgehend in eine Richtung – zur Pause war mit 5:0 alles klar.

Nach dem Wechsel ließen Sturm und Drang des Meisters etwas nach, ohne dass die Maßbacher dies zu einem ausgeglichenen Spiel hätten nutzen können. Markus Jeger erzielte im zweiten Versuch das 6:0, ehe Marco Lurz seinen Doppelpack durch zwei wirklich sehenswerte Treffer erzielen konnte, das schönste von mehreren schönen Toren Sekunden vor dem Abpfiff. So unnötig wie ein Kropf war die rote Karte für Maßbachs Peter Heim auf der Ersatzbank wegen Schiedsrichterkritik. In der Tabelle liegt Alsleben/Eyershausen zwar noch hinter Eichenhausen/Saal II, bekommt aber ganz sicher die Punkte aus dem von Rothhausen/Thundorf II abgesagten Spiel.

Tore: 1:0, 2:0 Dirk Rösler (2., 4.), 3:0, 4:0 Jürgen Butz (12., 30.), 5:0 Dirk Rösler (43.), 6:0 Markus Jeger (56.), 7:0, 8:0 Markus Lurz (80., 90.).

Link zur Fotogalerie der Mainpost

 


 

Abteilung "Triathlon" neu beim ASV Eyershausen ins Leben gerufen

Eyershausen (vos), den 6.4.2014

Die letzte im Reigen der Eyershäuser Jahreshauptversammlungen fand am Wochenende im Sportheim des ASV Eyershausen statt. Die Mitglieder des dortigen Sportvereins blickten auf ein ereignisreiches 2013 zurück und planten die nähere Zukunft. Unter den Gästen befand sich der ehemalige Vorsitzende und Stadtrat Philipp Sebald, welcher besonders begrüßt wurde. Im sehr ausführlichen Tätigkeitsbericht wurde von achtzehn Sitzungen wie Vorstands, und Verbandssitzungen berichtet. Vorsitzender Volker Schmid bezifferte die Mitgliederzahl unverändert auf 168. Sehr viele Festlichkeiten und Aktivitäten hatte der ASV Eyershausen im letzten Jahr auf dem Jahresplan. Sämtliche Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen. Nachdem der Fußball der Eyershäuser Kicker im ASV Alsleben-Eyershausen organisiert ist, nimmt der Verein hauptsächlich kulturell-gesellschaftliche Aufgaben im Ort wahr. Herausragend waren das Lindenplanfest, der Comedyabend mit Fredi Breunig und das Sommernachtsfest mit dem Fußballspiel des Regionalligisten 1.FC Schweinfurt 05 gegen den Bayernligisten vom TSV Aubstadt. Insgesamt leisteten die 124 verschiedenen Helfer des Vereins sensationelle  2175 Stunden Ehrenamt in all seinen Facetten. Auf diese Zahl ist man sehr stolz und freue sich, dass man sich hier auf so zahlreiche Hilfe verlassen könne, so der Vorsitzende.  Für das laufende Jahr sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant. Das nächste ist das Wildschweinspanferkelessen am Samstag, 12. April um 18 Uhr im Gemeindesaal. Am 30. April wird am Lindenplan der Maibaum aufgestellt, und am Wochenende vom 27. bis 29. Juni veranstaltet der Verein ein Fußball-Werbeturnier mit insgesamt zwölf Mannschaften. Lob gab es für die Mitglieder der Vorstandschaft ebenso wie für den Sportheimverwalter Fred Hemmerich und für Jürgen Katzenberger, welcher für die Vermietungen zuständig ist.Die eigentlich für das Frühjahr geplante Vorplatzüberdachung muss noch etwas warten, da man das hierfür nötige finanzielle Polster noch nicht ganz angelegt hat. Für das nächste Jahr hat man neben den traditionellen Veranstaltungen zusätzlich  eine Winterwanderung geplant. Ab August dieses Jahres richtet man wieder die Heimspiele des ASV Alsleben-Eyershausen aus, dieser wechselt ja jährlich den Spielort zwischen Alsleben und Eyershausen.  Als neues Angebot wurde bei der Versammlung die Sparte Triathlon, die Königsdisziplin des Ausdauersports, ins Leben gerufen. Seit einigen Monaten betreiben die Mitglieder Markus Endres, Marco Semineth und Steffen Wasserbauer diese Sportart. Als erste gemeinsame Veranstaltungsteilnahme ist der Halbmarathon im Juli in Hofheim geplant. Zum Spartenleiter dieser Sparte wurde von der Versammlung Steffen Wasserbauer bestimmt. Er erläuterte dann auch kurz die Ziele dieser Spartengründung. Sie ist von Jung und Alt zu betreiben und jeder kann sich seine eigenen Ziele und Leistungsklassen suchen. Gerne freut sich die neue Abteilung über Zuwachs aus Reihen der Mitglieder aber natürlich auch von außerhalb. Tobias Eppler berichtete von einem durchwachsenen vierten Platz der Fußball-Herrenmannschaft in der B-Klasse im vergangenen Jahr. Aktuell steht das Team sechs Spieltage vor Schluss punktgleich mit dem Tabellenführer an der Spitze und möchte den Aufstieg in die A-Klasse natürlich erreichen. Die Damenmannschaft erreichte einen zufriedenstellenden fünften Platz in der Freizeitliga. Schatzmeister Frank Fischer berichtete von einem finanziell erfolgreichen Jahr und wurde nach dem Bericht der Revisoren Fred Hemmerich und Steffen Wasserbauer einstimmig entlastet.  Stadtrat Philipp Sebald lobte vor allem die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins im Ort. Sportlich wünsche er sich natürlich den Aufstieg der Fußballer in die A-Klasse und einen positiven Start der Triathlonabteilung.

 


 

Impressionen vom Freundschaftsspiel 1. FC Schweinfurt 05 - TSV Aubstadt mit anschließendem Sommernachtsfest 

Zur Bildergalerie...

Bericht TSV Aubstadt – FC Schweinfurt 05 2:1 (0:1), Eyershausen (RD) 29.06.2013
Was für ein schöner Fußball-Sonnabend! Seriöse Eigenwerbung für das Image beider Vereine. Es passte alles, damit die 520 vom Eyershäuser Vorsitzenden Volker Schmid persönlich gezählten Zuschauer zufrieden nach Hause gingen – oder noch lange fachsimpelten. Worüber? Über ein sehenswertes Fußballspiel zweier sehr guter Mannschaften, wie man es in einem Vorbereitungsspiel nicht immer zu sehen bekommt. Alles war vom ASV generalstabsmäßig organisiert. Fast das halbe Dörfchen war in irgendeiner Funktion beteiligt. Beiden Vereinen eilte ein Ruf voraus, der die Massen bewegte. Bereits vor dem Anpfiff war die Stimmung gut. Die Regenwolken verzogen sich rechtzeitig, die Sonne kam wie auf Bestellung raus. Die Zuschauer respektierten den fast symbolischen Eintrittspreis von zwei Euro, ermäßigt einen, und dass sowohl der Regional- als auch der Bayernligist den gesamten Kader an Bord hatten. Bei den 05-ern fehlten lediglich Krautschneider, Hetzelt und Häcker, beim TSV Kapitän Werner. Den Eyershäuser Rasen würden beide „mit Kusshand“ (05-Sportleiter „Mambo“ Mauder) nehmen.
Wer dennoch was zu nörgeln suchte, der zählte die Torchancen in der ersten Halbzeit. Es gab in der Tat kaum welche. Beide Mannschaften gingen mit solchem Ehrgeiz und taktischer Disziplin zu Werke und kennen sich inzwischen gegenseitig so gut, dass die beiden Torhüter Gabold und Reusch zunächst wenig Beschäftigung hatten. Zwischen den Strafräumen wurde aber mit hohem Tempo kombiniert, gab es einstudierte Laufwege und Spielzüge wie aus dem Lehrbuch zu sehen. Nur die krönenden Abschlüsse, die Schüsse und Torraumszenen, fehlten. Bemerkenswert, wie die Aubstädter das Tempo nicht nur mitgingen, sondern sich nie als Underdog präsentierten und selber Akzente setzten, dass von einem Klassenunterschied schon gar nichts zu sehen war.
Hinzu kam, dass man auf beiden Seiten irgendwie den Konkurrenzkampf um die Stammplätze herauslesen konnte. 05-Trainer Gerd Klaus setzte sehr frühzeitig ein Zeichen, holte bereits in der 32. Minute Florian Gräf runter und schickte Simon Snaschel rauf. Und er besetzte nach dem Seitenwechsel sechs weitere Positionen mit neuen Spielern, wogegen TSV-Coach Francic erst vier, später noch zwei Neue brachte. Besonders auffällig nutzte seine 45 Minuten der Achter im ungewohnt schwarzen Dress, 05-Neuzugang Tom Jäckel, ein sehr bewegliches Trumm Mannsbild. Überhaupt machte die Offensivabteilung des Regionalligisten den tauglicheren Eindruck, während es in der Defensive noch Arbeit zu geben scheint.
Und bei den Abschtern durfte diesmal Neuzugang Marc Fernando ganz durch spielen. Er hinterließ mit seiner dynamischen Spielweise Eindrücke zum Fachsimpeln beim Nachtarock. Ebenso dieser Vlad Ruja, der wieder nur die zweiten 45 Minuten ran durfte und bei seinen beiden Toren Killerinstinkt erkennen ließ. „Jubelt mir die zwei mal nicht zu hoch“, mühte sich Dieter Müller vom TSV den Ball flach zu halten, „der Ernstfall sieht anders aus.“ Dennoch: Wenn auch keine großen Namen dabei sind auf der Zugangsliste der Abschter. Wenn alle an Bord und fit sind, sollte man trotz der zu erwartend knallharten Saison wieder konkurrenzfähig sein. Den Rückstand durch Max Schebak (von Greuther Fürth gekommen) steckten sie weg wie nichts.
Und als den 05-ern die Flügel lahmten und die Beine schwer wurden nach dem Spiel keine 24 Stunden vorher gegen Erfurt (1:1) und der Trainingseinheit am Vormittag, spürten die vergleichsweise ausgeruhten Aubstädter Oberwasser. Beim 1:1 war Rujas Konterchance fast schon vorbei. Er stocherte aber nach und traf. Und zwei Minuten später ließ er einen weiten TW-Gabold-Abstoß ein Mal hüpfen und hob mit gutem Auge und Ballgefühl über den heraus gestürzten Reusch hinweg ins leere Tor zum 2:1. „Ein gutes Vorbereitungsspiel“, zeigte sich Gerd Klaus zufrieden. „Wir haben gut kombiniert, in der Innenverteidigung zwei dumme Fehler gemacht, aber das Ergebnis ist unwichtig.“ Dem stimmte Francic uneingeschränkt zu. Nur „Mambo“ Rüdiger Mauder, schmunzelte: „Klar verliert man nicht gern gegen Aubstadt. Aber es ist ein gutes Omen. Die Testspielergebnisse sind wie vor einem Jahr.“

TSV Aubstadt: Gabold T. – Gabold M. (46. Kirsten), Köttler (Krug), Benkenstein, Grader – Bäcker (70. Schirber), Fernando - Noack, Leicht (46. Rützel), Hümmer (46. Wachmer) – Grell (46. Schneider).
FC Schweinfurt 05: Reusch – Zehe, Janz (46. Lunz), Messingschlager (46. Krämer), Gräf (32. Snaschel), Fery (46. Thomann), Kleinhenz, Kraus (46. Heyer), Esen, Schebak (46. Mache), Jäckel (46. Seufert).
Tore: 0:1 Max Schebak (39.), 1:1, 2:1 Vlad Ruja (67., 69.)

 


Impressionen vom Lindenplanfest

vom 08.06.-09.06.2013

Zur Bildergalerie...

 


 

Lustiges und Nachdenkliches im Kopf                   

Fredi Breunig begeisterte in der Gemeindewirtschaft in Eyershausen 

Eyershausen (Hans Friedrich) 25.5.2013

Die Grabfelder Mundart liegt Fredi Breunig am Herzen. Der weithin bekannte Kabarettist, der aus Großeibstadt stammt und heute in Salz wohnt, hat dies bei seinem Soloprogramm am Freitagabend im Saal der Gemeindewirtschaft in Eyershausen einmal mehr unter Beweis gestellt.

So hörte man denn auch nur selten Worte in hochdeutsch bei seinem Auftritt und natürlich ging es zunächst um das Championsleague-Endspiel FC Bayern gegen Borussia Dortmund. Dazu erinnerte sich Breunig, dass in seiner Jugendzeit ein Fußballspiel in Sulzdorf schon als ein Auswärtsspiel in der Ferne galt. „Da mussten wir in Königshofen übernachten, weil es so weit war.“

Das Publikum bezieht Breunig bei seinen Kabarettabenden immer mit ein. Diesmal musste ein Besucher einen Nagel in einen Hackklotz schlagen. Das zog Fredi Breunig aber so auf, als ob ein Fußballstar ein Tor geschossen hat. So gab es denn auch Anfeuerungsrufe aus dem Publikum und als der Nagel eingeschlagen war, tosenden Applaus .

Politik will Fredi Breunig eigentlich immer aus seinem Programm heraushalten. Er erzählte nur, dass es Politiker nicht leicht haben, weil sie, wenn sie von den Sitzungen kommend gleich zahlreichen Reportern gegenüber stehen. Um dies zu demonstrieren, war wieder die Mithilfe des Publikums gefragt. Fredi Breunig als Reporter schaute in die Aktentasche, die er seinem Gesprächspartner aus der Politik zuvor gegeben hatte und fand darin eine Thermoskanne mit Kaffee, eine Brotzeit und eine nicht ganz jugendfreie Zeitschrift.

Auch die Bauarbeiter nahm der Sälzer Kabarettist ins Visier und meinte dass morgens sechs schlaftrunkene Männer plus Fahrer in den Bus steigen und dort, ausgenommen der Fahrer, sofort wieder einschlafen. Am Abend sei das dann anders: Dann stiegen 60 gesoffene Bier ins Auto, nur der Fahrer habe nichts getrunken. Breunig wollte damit auch darauf anspielen, dass die Menschen heutzutage kaum noch miteinander sprechen. „So ist es häufig auch in den Familien, wenn die Ehepaare über 30 Jahre verheiratet sind“, meinte er. Wenn zum Beispiel der Mann nach dem Essen das Gespräch suche, sagt er oft nur: „Na, das haben wir auch wieder geschafft.“ Die Frau freue sich trotzdem, weil sie nun weiß, dass ihr Mann noch mit ihr spricht und zweitens das Essen wohl geschmeckt hat. Es sei aber auch schwierig, nach so vielen Jahrzehnten noch Themen zu finden, weil schon alles zerredet ist.

Auch auf die Rätselspiele der Radiosender ging Fredi Breunig in seinem Programm ein und wunderte sich, dass da so viele Leute mitmachen. Immerhin seien sie recht lustig: Auf die Frage wer den Kaffee erfunden hat, habe einmal eine Frau geantwortet: Die Jakob Sisters.

Pointe auf Pointe hatte Fredi Breunig in seinem Soloprogramm parat. So erzählter er, dass man in den Dörfern draußen am Samstag um 9 Uhr die Latzhose anzieht und mit dem Traktor durchs Dorf fährt. Die Leute wissen dann: „Guck hie, die schaffe was!“ Dass der Traktor dann aber bis zum nächsten Samstag wieder daheim abgestellt werde, wissen die meisten nicht, so der Kabarettist.

Dann erzählte Fredi Breunig noch die Geschichte von einem Ehepaar, das zum Essen in einem Lokal war. Die Frau sagte danach: „Gell, das Essen war furchtbar.“ Die Antwort ihres Mannes: „Da „haste recht, da hätt mer ach dahäm ess könn.“ Und die Besucher erfuhren auch noch Folgendes: „Wenn heute einer in der Gastwirtschaft rülpst, schauen drei andere auf ihr Handy, weil sie denken, es hat grad gerappelt.“

 

1.FC Schweinfurt 05 im Juni zu Besuch in Eyershausen

Eyershausen (vos) 14.4.2013

Gut geplant und zügig gingen die Neuwahlen bei der Generalversammlung des ASV Eyershausen über die Bühne. Zahlreich waren die Mitglieder erschienen und hörten die Berichte der Vereinsführung. Vorsitzender Volker Schmid konnte neben den Ehrenmitgliedern Siegfried Kneuer und Albert Schmid den Bürgermeister Thomas Helbling und den Stadtrat Philipp Sebald begrüßen. Zahlreiche, vom ASV ausgerichtete Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr wurden noch einmal Revue passieren lassen. Fast alle diese Events waren sehr gut von der Bevölkerung angenommen. Nur der Faschings- und der Kirchweihtanz werde aufgrund fehlender Resonanz aus dem künftigen ASV Terminplan geworfen. An siebzehn Sitzungen der Vereinsgremien und auch übergeordneter Verbände nahmen Mitglieder der Vorstandschaft teil. Der Mitgliederstand wurde leicht auf 168 erhöht. Die geplante Vorplatzüberdachung musste wegen eines finanziellen Engpasses auf das nächste Jahr verschoben werden. Im August gingen innerhalb von zehn Tagen zwei wichtige Pumpen zur Sportplatzbewässerung kaputt und diese unvorhersehbaren Kosten in Höhe von dreitausend Euro machten die Finanzplanung der Baumaßnahme zunichte. In Sachen Veranstaltungen wurde an allen Strängen gezogen um die Vereinskasse aufzubessern. Muttertagsfest, Werbeveranstaltung, Pokalturnier und die Kesselfleischessen des Vereins wurden dann auch erfolgreich gestaltet. Auch zahlreiche Spendeneingänge konnte man verzeichnen und der erste Vorsitzende dankte den Spendern recht herzlich. Ohne eine große Portion Idealismus und Uneigennutz der Mitglieder und Helfer wäre dies alles nicht möglich so Schmid. Er dankte den Mitgliedern des Vorstandes und dem Sportheimverwalter Fred Hemmerich und dem für die Vermietungen zuständigen Jürgen Katzenberger für ihre Einsätze. Ein großes Lob wurde an die Helfer des ASV gerichtet, so konnte man im vergangenen Jahr auf einundachtzig verschiedene Helfer in zweihundertsechzig Schichten zählen. Mit den Stunden der Vereinsführung und der für den ASV tätigen Übungsleiter wurden in zwölf Monaten insgesamt fast eintausendsechshundert Stunden Ehrenamt geleistet.

Auch für das laufende Jahr wird vom Verein wieder zahlreich Unterstützung gebraucht. So findet nach dem Maifeuer am 30. April, die Premiere von Fredi Breunigs neuem Soloprogramm „Wallich nedd“ im Saal des Gemeindehauses am 24.Mai statt, Karten hierfür gibt es bei Volker Schmid unter 0172-6832768. Vom 8. bis 9. Juni findet am Lindenplan in der alten Ortsmitte das Lindenplanfest mit Musik und kulinarischen Köstlichkeiten wie geräuchertem Fisch und frisch gebackener Pizza statt. Als sportliches Highlight bekommt der ASV auf seinem tollen Sportgelände hochrangigen Besuch. Der bis dahin hoffentlich Regionalligist 1.FC Schweinfurt 05 richtet ein Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten TSV Aubstadt aus. Anschließend findet das Sommernachtsfest mit einer Cocktailbar statt. Der Erlös dieser Veranstaltung fließt in die Vorplatzüberdachung. Tobias Eppler berichtete von den Tabellenständen der Herrenmannschaft welche die abgelaufene Saison als Dritter abschloss und auch in dieser laufenden Saison auf Platz vier liegend keine Aufstiegschancen mehr hat. Er bedankte sich bei allen Helfern die ihm bei der Platzpflege unterstützen, hier besonders bei Udo Jeger welcher sich schon viele Jahre vorbildlich um den Rasentraktor kümmert. Michael Custodis berichtete von der Vizemeisterschaft in der Freizeitliga der Damen, bei welcher nur ein Punkt Rückstand zum Meister gefehlt hat. Auch er machte Werbung für dein Team und hoffe auf neue Spielerinnen aus dem Nachwuchs für das Damenteam. Nach dem Protokoll von Elke Schüller-Wirsing verlas Kassier Frank Fischer die Konten. Auf Antrag der Revisoren Jürgen Katzenberger und Steffen Wasserbauer wurde die Vereinsführung von der Versammlung entlastet. Die anstehenden Neuwahlen brachten unter der Wahlleitung von Steffen Wasserbauer und dem Stadtrat Philipp Sebald folgendes Ergebnis: Erster Vorsitzender bleibt Volker Schmid, sein Stellvertreter Tobias Eppler. Kasse und Protokoll bleiben in den bewährten Händen von Frank Fischer und Elke Schüller-Wirsing. Revisoren sind Fred Hemmerich und Steffen Wasserbauer. Die Beisitzer sind Robert Werner, Felix Homer und Markus Jeger, sowie neu für Rainer Habermann und Michael Custodis Johannes Ullrich und Kevin Schmid. Für den Bauausschuss stellten sich Johannes Volz, Thomas Katzenberger, Berthold Schüller, Markus Endres, Rainer Habermann, Jürgen Katzenberger, Karl-Josef Schrepfer, Martin Schnaus und Rüdiger Stamm zur Verfügung.

Ein kleines Bonbon hatte Bürgermeister Thomas Helbling in seinem Grußwort verpackt. Viertausend Euro für die Vorplatzüberdachung werden in den Haushalt eingestellt. Er lobte den Einsatz der Mitglieder und den Verein für sein attraktives Vereinsleben. Stadtrat Philipp Sebald dankte seinerseits den gewählten Vorstandsmitgliedern für ihr Engagement um den ASV und lobte die gute Vorbereitung der Neuwahlen.

Volker Schmid gab abschließend bekannt, dass für das Maifeuer noch unbehandeltes Holz benötigt wird, wer etwas anzubieten hätte, soll sich mit ihm in Verbindung setzen.

 

Das Herz des ASV Alsleben/Eyershausen

Tobias Eppler, Vorsitzender, Spieler, Platzwart und glühender FC-05-Fan 

 

Eyershausen (rd)
Er kümmert sich um vieles. Besonders aber liegen ihm neben seinen drei Frauen Mandy, Anna und Paula, seine Mannschaft, der ASV, sein Wohnzimmer, in dem Gott und die Welt herum rennen, und die „Schnüdel“ am Herzen. Ist das nicht zum Erdrücken? Nein, so ein Mannsbild wie der „Tobi“ hält das aus. Tobias Eppler, 37, Maschinenschlosser, hat „ein Herz wie ein Bergwerk.“ Für noch mehr Hobbys ist aber nicht Platz beim Familienvater, Spieler beim ASV Alsleben/Eyershausen, Platzpfleger und glühenden Fan von Schweinfurt 05. Frühere Vereine gibt es nicht. Er spielt seit seiner Kindheit nur beim ASV Eyershausen, nach der Fusion beim ASV Alsleben/Eyershausen. In die Zeit kurz vor der Fusion um die Jahrtausendwende fielen Höhepunkt und Tiefpunkt seiner aktiven Laufbahn. Erst war „die größte Enttäuschung, als wir in der Relegation in Hendungen an Oberelsbach gescheitert sind. Ein Jahr später haben wir uns mit dem 3:2-Sieg im Entscheidungsspiel in Mühlbach gegen Mühlfeld auf den letzten Drücker als Aufsteiger für die Kreisklasse qualifiziert, in der wir zusammen mit dem SV Alsleben eh spielberechtigt gewesen wären.“ Viele schmunzelten damals über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte der Eyershäuser. Sie haben ihn aber gebraucht für ihr Selbstverständnis, als gleiche Partner die Fusion einzugehen. Die Spieler wurden wie Helden, Trainer Hugo Schrepfer wie ein Messias gefeiert. Tobias Eppler war, wie heute, nicht nur Irgendeiner in der Mannschaft, sondern der Mann für die Verantwortung und fürs Grobe. Stärken und Schwächen, Tobi? „Das Kämpferische und dass ich nicht mehr der Schnellste bin.“ Mit beidem untertreibt er ein wenig. Er gehört zu denen, als Sechser oder als Libero, gegen die man nicht so gern in den Zweikampf geht. Seine Freistöße bis zu 40 Meter haben eine Wucht, dass keiner gern in der Mauer steht. Und er ist einer, der motiviert, nicht so sehr durch Reden, sondern indem er voran geht. Steffen Wasserbauer nennt er den Kopf der Mannschaft. Dann ist er selber zumindest das Herz. Top-Erfolge hat er nie erlebt und wird sie auch nicht mehr erleben. Doch das sieht er inzwischen relativ. „Eine gute Kameradschaft ist auch was wert, und die haben wir, in der Mannschaft wie im Verein.“ Im Verein, nicht ganz einfach zu verstehen. Da gibt es nämlich gleich drei Vereine: Den ASV Eyershausen, da ist Eppler hinter Volker Schmid zweiter Vorsitzender. Den SV Alsleben und den, nennen wir ihn Gesamtverein, den ASV Alsleben/Eyershausen. Da ist Tobias Eppler 1. Vorsitzender seit knapp vier Jahren. Harmonie in so einem Konstrukt zweier ehemaliger nicht Erzfeinde, aber Konkurrenten, die immer ein bisschen besser waren, gar nicht so einfach? „Es gab von Anfang an keine Probleme. Da wurde nie nachgerechnet, wie viele Spieler von wem auf dem Platz sind.“ Auch mit dem Trainings- und Punktspielplatz hat man eine gleichberechtigende Lösung gefunden, „ein Jahr herüben, ein Jahr drüben.“ Auch beim Namen hat man sich geeinigt: Vom einen (Eyershausen) den Vornamen ASV, dafür durfte der andere (Alsleben) vorne hin. Mit dem Punkt in der Zeitung bei „ASV Alsleben/Eyersh.“ kann man leben. Weniger darf´s aber nicht sein. Aktuell sieht es danach aus, dass es auch dieses Jahr keine Rückkehr zumindest in die A-Klasse gibt. „Nach der Niederlage gegen Aubstadt III an Ostern ist der Zug wahrscheinlich abgefahren. Wargolshausen (43) ist weit weg. Wir sind zwar noch Zweiter (36). Abscht (34) hat aber noch drei Nachholspiele. Und die haben zurzeit eine Bombenmannschaft.“ Bleiben das „Wohnzimmer“ und die „Schnüdel“. In Eyershausen, wo diese Saison gespielt wird, nennen sie den Sportplatz „Tobi´s Wohnzimmer“, weil er ihn, als direkter Nachbar zudem, hegt und pflegt wie seinen Vorgarten, „und jeden Tag mal vorbei schaut. Ich mache das allein. Es ist doch schön, wenn er schön da liegt. Es wird auch anerkannt, auch von den Gegnern.“ Ein Schmuckstück ist sein „Plätzle, ohne Drainage, ohne besonderen Unterbau, nur ein bisschen abgetragen und mit einer Humus-Sand-Mischung wieder angefüllt.“ Und die Liebe zum FC 05 Schweinfurt? „Mein Nachbar Bernd Hemmerich hat mich als kleiner Bub immer mal dahin mitgenommen. Seit 1989 war ich bei jedem Heimspiel und den meisten Auswärtsspielen dabei. Seit ich verheiratet bin, suche ich mir halt die Rosinen raus.“ Am Samstag, dem 29. Juni um 17 Uhr präsentiert er „einem hoffentlich großen Publikum, weil wir Kohle für eine Überdachung vor dem Sportheim brauchen“, den FC 05 Schweinfurt, „hoffentlich als Regionalligist“, in einem Vorbereitungsspiel gegen den TSV Aubstadt. Seine Kontakte zu „Mambo“ Rüdiger Mauder haben es möglich gemacht. „Es war schon immer mein Traum, dass der FC mal auf meinem Platz spielt.“

 

Die Fußballer der JFG Grabfeld zogen Bilanz                        März 2013

Alsleben (vos)
Der Zusammenschluss der Jugendfußballer vom ASV Alsleben-Eyershausen, der SG Gabolshausen-Untereßfeld, der Sportfreunde Herbstadt und des TSV Trappstadt ist in der JFG Grabfeld organisiert. Diese zog in ihrer Generalversammlung in Alsleben kürzlich Bilanz und schaute auf die kommende Saison voraus. Der Vorsitzende Peter Eckardt begrüßte besonders die anwesenden Betreuer der Teams und die Vorsitzenden der Stammvereine. Schatzmeister Klaus-Peter Benkert gab Einblick in die finanzielle Lage des Vereins und erläuterte die wichtigsten Ein- und Ausgaben. Revisor Berthild Bauer lobte die Arbeit des Kassiers und bat die Versammlung um Entlastung der Vereinsführung, welche einstimmig erteilt wurde. In seinem Rechenschaftsbericht ärgerte sich der Vorsitzende besonders über einige Spielerwechsel die kurzfristig vor Saisonbeginn vonstatten gingen. Nachdem die Teams für die neue Saison gemeldet waren verließen einige Spieler den Verein, wodurch in einigen Teams nicht ausreichend Spieler zur Verfügung standen. Christoph Bieber berichtete von einer durchwachsenen Saison in der U19. Durch einige Studenten und auswärts arbeitende Spieler ist kaum geregelter Trainingsbetrieb möglich. Am Samstag beim Punktspiel, so der Trainer, geben die Jungs jedoch ihr Bestes. Ergebnis ist derzeit Platz acht in der Tabelle. Die U17, so Trainer Ralf Seufert ist derzeit stolzer Tabellenführer ihrer Spielgruppe. Er lobte die gute Trainingsbeteiligung und hob das spielerisch gute Potential des Teams heraus. Peter Eckardt berichtet von der von ihm und Klaus betreuten U13. Die erste Mannschaft steht hier auf dem dritten Platz der Kreisliga. Dieser Platz würde momentan zum Aufstieg in die Bezirksoberliga berechtigen. Drei Spieler dieses Teams haben vor der Saison die JFG verlassen und wechselten zum TSV Großbardorf. Der Trainingseifer der Jungs ist sehr hoch, jedoch mangelt es manches Mal an der Zuverlässigkeit der Kicker. In der U11 kicken derzeit zwanzig Mädchen und Jungs in zwei Mannschaften. Trainer Klaus Sturdza dankte seinen Mitstreitern Bernd Warmuth und Johannes Lutz für deren Einsatz. Bei zwei Hallenturnieren glänzten die Teams mit einem zweiten und einem vierten Platz. Der Dank Sturdzas galt den Eltern für das Enagement für das Hobby ihrer Sprösslinge. Für die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer in der U9 ist Horst Werner zuständig. Trotz steigender Nachwuchssorgen sind sieben Kicker bei diesem Team aktiv am trainieren. In der Vorschau auf die Saison 2013/2014 plant die Juniorenfördergemeinschaft mit Mannschaften in allen Altersklassen, auch wenn gegenseitig ausgeholfen werden muss. Die genauen Mannschaftsmeldungen werden jedoch erst in etwa acht Wochen festgelegt, da man hoffe, dass sich vielleicht der ein oder andere Spieler entscheidet bei der JFG mitzuspielen. Wahlleiter Berthild Bauer hatte bei den turnusgemäßen Neuwahlen eine leichte Aufgabe, da alle Funktionäre sich wieder zur Wahl stellten. So bleibt Peter Eckardt Vorsitzender, sein Stellvertreter auch weiterhin Christoph Bieber. Schatzmeister für das nächste Jahr bleibt Klaus-Peter Benkert ebenso wie der Schriftführer Klaus Sturdza. Das Amt des Jugendleiters behält Michael Hofmann, das des Revisors Berthild Bauer. In diesem Jahr hat die JFG Grabfeld ihr zehnjähriges Jubiläum. Ob und wie es gefeiert wird, wird demnächst von der Vorstandschaft festgelegt. Als kleines Bonbon lud der Vorsitzende Volker Schmid aus Eyershausen die Spielerinnen und Spieler der U11 ein, als Eskortenkinder beim einlaufen zum Spiel Schweinfurt 05 gegen den TSV Aubstadt am 29. Juni in Eyershausen dabei zu sein und bedankte sich im Namen der Vorsitzenden der Stammvereine für das Engagement der Vereinsführung.

 

Premiere in Eyershausen am 24.05.2013!

Fredi Breunig mit neuem Soloprogramm: „Wallich nedd!“ 

 

Foto: Büttner

Im September 2011 feierte der aus Großeibstadt stammende Sälzer Hobbykabarettist Fredi Breunig mit seinem ersten Soloprogramm „Döff doss doss?“ im Sportheim in Reichenbach Premiere. Seitdem hat er dieses Programm hier in der Region und weit darüber hinaus sehr erfolgreich und oft gespielt. Nun ist die Zeit reif für ein neues Programm. Es trägt den Namen „Wallich nedd!“ und wird nun erstmals am 24. Mai 2013 im Gemeindehaus in Eyershausen zu sehen und zu hören sein. Der dortige ASV mit seinem rührigen Volker Schmid hat diesen Coup gelandet und wird somit Premierenort des neuen Programms von Fredi Breunig sein. Auch in seinem neuen Programm spielt, neben aktuellen Themen und damit dem Weltgeschehen, der fränkische Charakter eine Rolle. Außerdem befasst sich Fredi Breunig, der nach wie vor im Fasching zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Martin Wachenbrönner (Aubstadt) auf der Bühne steht und in Großeibstadt Theater spielt, mit den großen und kleinen Misslichkeiten, die das Leben in der heutigen Zeit nun mal so mit sich bringt. Dafür schlüpft er dann wieder in seine Paraderolle des „Kappeschilds Heinrich“, der Land und Leute von der beschaulichen Rhön bis hin in das ach so ferne Australien seiner ihm ganz eigenen und etwas verqueren Betrachtungsweise unterzieht. Und das Ergebnis dann in seiner unnachahmlichen Art dem feixenden Publikum kundtut. Da das wahre Leben bekanntlich die schönsten Geschichten schreibt, muss man eben nur genau hinsehen und zuhören, um genug Stoff für über zwei Stunden kabarettistische Unterhaltung vom Feinsten zu finden. Und diesen Stoff hat Fredi Breunig auch für sein zweites Soloprogramm „Wallich nedd!“ gefunden. Karten für die Premiere in Eyershausen am 24. Mai gibt es im Vorverkauf am Sonntag, 7. April 2013 von 17 bis 18.30 Uhr im ASV Sportheim in Eyershausen. Später telefonisch bei Volker Schmid unter 0172-6832768

 

Politischer Frühschoppen am 25.11.2012

Steffen Vogel, Spitzenkandidat der CSU für den Wahlkreis Haßberge/Rhön Grabfeld, zu Gast im Sportheim 

 

 

 

 

Pressbericht Jahreshauptversammlung vom 31.03.2012

Eyershausen (kev)

Als letzte Jahreshauptversammlung im Stadtteil Eyershausen war dieses Jahr der ASV Eyershausen dran. Der 1. Vorsitzende Volker Schmid begrüßte zunächst alle aktiven Sportler und Trainer, die Vorsitzenden der anderen Ortsvereine, sowie alle anderen anwesenden. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung bat Schmid alle Anwesenden sich von ihren Plätzen zu erheben, um allen verstorbenen ASV Mitgliedern zu gedenken. Besonders gedachte man der kürzlich verstorbenen ehemaligen Mitgliedern Susanne Rützel und Wolfgang „Butschi“ Teske. In seinem umfangreichen Tätigkeitsbericht blickte der Vorsitzende auf die vielen Veranstaltungen des Vereines zurück und lobte den zahlreichen Besuch dieser.  Der Verein hat im Moment 169 Mitglieder. Der ASV nimmt neben seinen sportlichen Aufgaben auch viele Aufgaben im kulturell-gesellschaftlichen Bereich in Eyershausen wahr. Dafür seien natürlich auch immer viele Helfer nötig, so Schmid, der seiner Vorstandschaft dankt, die hier gefordert ist zu organisieren, Helfer zu suchen und natürlich selbst zu helfen. Dank in höchstem Maße sprach der 1. Vorstand vor allem seinem Stellvertreter Tobias Eppler aus, welcher nicht nur 1. Vorsitzender des ASV Alsleben-Eyershausen ist, sondern auch der Platzwart des Sportplatzes. Außerdem dankte er dem Sportheimverwalter Fred Hemmerich, sowie dem Mann für Vermietungen Jürgen Katzenberger für die geleistete Arbeit. Lob gab es für die Meisterschaft der Fußball Damen des ASV in der Freizeitliga des Verbandes, hierzu hatte sogar der Präsident des BFV mit einem Fußball gratuliert. Anschließend gab Schmid eine moderate Beitragsanpassung bekannt, der die Versammlung einstimmig zustimmte. Die Anpassung der Beiträge sind auch auf Grund der steigenden Energiepreise unumgänglich, so der Vorsitzende. Für das Jahr 2012 sind bereits einige Veranstaltungen geplant, wie ein Werbeturnier am Sportplatz, oder auch der Kirchweihtanz und die Waldweihnacht. Desweiteren ist bereits für das Jahr 2013 ein Comedy Abend in Planung. In Kürze, so Schmid, soll der Vorplatz des Sportheims, in Form von einem Schleppdach in  Holzbauweise, überdacht werden, und so vor Wind und Wetter geschützte Sitzplätze für etwa 300 Personen auf etwa hundertfünfzig Quadratmeter bieten. Fest steht noch nicht, ob das Dach mit Trapezblech oder Faserzementplatten gedeckt wird, oder ob ein Rundumvorhang um den Anbau hinzukommt. Sowohl für sämtliche Vereinsveranstaltungen, als auch für die vielen Mieter des Sportheimes wäre diese Überdachung ein großer Gewinn. Das Holz wird von der Stadt Bad Königshofen gestellt und die Eyershäuser Jagdgenossenschaft gewährte dem Sportverein auch eine Zuschuss über 800 Euro. Insgesamt werden die Kosten für die  Überdachung auf knapp über 10000 Euro geschätzt. Spenden für die Maßnahme sind natürlich weiterhin gerne gesehen. Anschließend standen die Berichte über den Spielbetrieb auf der Tagesordnung. Bei den Berichten zum Spielbetrieb wurde die Situation und der Nachwuchsmangel bei den Junioren in der JFG Grabfeld erläutert. Hier muss in den nächsten Jahren noch einiges an Spielermaterial gefunden werden. Bei der Damenmannschaft, über die der Trainer Michael Custodis berichtete, läuft nach der gewonnenen Meisterschaft alles plangemäß und es sind auch ausreichend Spielerinnen im Kader. Tobias Eppler lobte die jungen Spieler in der Herrenmannschaft und zeigte sich erfreut über den aktuell 2. Platz in der B-Klasse, welcher natürlich bis zum Saisonende verteidigt werden soll. Schatzmeister Frank Fischer gab die Umsätze im vergangenen Jahr und die Kassenstände bekannt und Revisor Fred Hemmerich, der von einer perfekt geführten Kasse berichtete, bat die Versammlung um die Entlastung der Vorstandschaft, was dann auch per Akklamation geschah. Beim Punkt Wünsche und Anträge konnten die Versammelten dann noch über vereinsinterne Sachen diskutieren.

 

Langjähriger ASV-Fußballer verstorben.

Wie wir erst jetzt erfahren haben ist Wolfgang Teske (Butschek) nach langer schwerer Krankheit, im Alter von nur 58 Jahren, im Oktober verstorben. Viele hundert Spiele machte er für unseren ASV, war gerne gesehen und sehr beliebt.

 

Wir trauern um einen tollen Menschen und guten Fußballer

 

   Wir werden ihn nicht vergessen.

 

 

Stadtteilturnier und Sommerfest 30./31.7.2011

   

 

Generalversammlung 17.04.2011

 

Eyershausen(vos
Den Reigen der HauptvEyersammlungen der Ortsvereine von Eyershausen schloss der ASV Eyershausen in diesem Jahr. Überraschend viele der 165 Mitglieder fanden den Weg zur Sitzung. 1. Vorsitzender Volker Schmid zeigte sich erfreut über den Besuch der aktiven Fußballer, und hier besonders über das Interesse der jungen Erwachsenen. Nach dem Verlesen des Protokolls durch Elke Schüller erläuterte Schmid den umfangreichen Tätigkeitsbericht. Hier standen Tagungen und Infomationsabende übergeordneter Vereine oder Verbände ebenso im Jahreskalender wie einige Veranstaltungen des Vereins, welche fast ausnahmslos guten Besuch verzeichnen konnten. Investitionen wurden besonders in die Pflege des Sportplatzes gesteckt, welcher der Stolz des ASV sei. Herausragende Veranstaltungen waren das erste Sommernachtsfest am Sportplatz welches heuer seine Fortsetzung findet. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen, die dem ASV mit ihren Besuchen bei den angebotenen Festivitäten unterstützten, besonders dankte er auch dem Sängerkranz und dem Musikverein aus Eyershausen für die musikalische Umrahmung der Vereinsfestlichkeiten.
Auch die Vermietung des Vereinsheimes ist eine finanzielle Säule des ASV, hier galt dem langjährigen Vermieter Jürgen Katzenberger und der guten Seele des Vereines, Fred Hemmerich, Schmids Dank. Schwierigkeiten bereitet der Vereinsführung immer mehr die Helfersuche, hier bat der Vorsitzende um mehr Einsatz der Mitglieder, sonst bleibe zu viel Arbeit an der Vorstandschaft hängen. Heuer steht mit der Fußball-Stadtmeisterschaft Ende Juli ein zweitägiges Sportfest mit Rahmenprogramm ein größeres Fest an, hier werden wieder jede Menge Helfer gebraucht. Die angebotenen Feste im laufenden Jahr, wie das erstmals ausgerichtete Kesselfleischessen und der traditionelle Rosenmontagsball waren wieder sehr gut besucht. Im Oktober wird wahrscheinlich in diesem Jahr ein zweites Kesselfleischessen ausgerichtet. Der Vorsitzende lobte die gute Arbeit der Vorstandsmannschaft und dankte besonders seinem Stellvertreter Tobias Eppler für die vielen Arbeiten die dieser für den ASV leistet.
Jugendleiter Hugo Schrepfer berichtete über fehlenden Nachwuchs aus Eyershausen in den Juniorenmannschaften, welche in der JFG Grabfeld organisiert sind. Interessenten mögen sich doch bei ihm melden. Klaus Lurz lobte den Trainingseifer der Fußballerinnen welche in der Freizeitliga in der letzten Saison einen guten 3. Platz erzielten. Das angebotene Hallenturnier für die Damen war wieder ein voller Erfolg.
Von den Fußballherren war einmal wieder von einem Abstieg zu berichten, so Tobias Eppler, 1. Vorsitzender des ASV Alsleben-Eyershausen. Derzeit liegt man in der B-Klasse auf einem guten Mittelfeldplatz und hoffe auf die kommende Saison. Für diese wurde mit Martin Beck aus Herbstadt ein neuer Trainer verpflichtet und mit den aus den Juniorenteams aufrückenden, talentierten Fußballern will man zu neuen Ufern aufbrechen. Für die Saison 2011/12 ist auch geplant eine zweite Herrenmannschaft in den Spielbetrieb zu schicken.
Schatzmeister Frank Fischer berichtete, bedingt durch die Investitionen in den Sportplatz, von einem Minus im abgelaufenen Geschäftsjahr. Ansonsten hat man jedoch ein kleines Polster. Fred Hemmerich berichtete als Revisor von einer tadellosen Buchführung des Kassiers und beantragte die Entlastung, welche einstimmig von den Mitgliedern erteilt wurde.
Stadtrat Philipp Sebald dankte dem ASV für sein Engagement und lobte besonders den Zustand der Sportanlage welche noch nie in einem besseren Zustand war. Positiv lobte Sebald auch die jungen Kicker und hoffte auf viele Einsätze in den Teams.
Sebald übernahm auch den Posten des Wahlleiters der bestens vorbereitenden Neuwahlen. In Rekordzeit wurde das insgesamt zehnköpfige Gremium gewählt.
Volker Schmid bedankte sich bei den ausscheidenden Beisitzern Bernd Voepel (10 Jahre) und Klaus Lurz (2 Jahre) für den Einsatz beim Verein und hoffe, dass beide auch weiterhin zur Verfügung stehen wenn Not am Mann ist. Lob gab es abschließend noch einmal für die Jugend, welche sich mit Felix Homer und Markus Jeger künftig auch in der Vereinsführung engagieren. Bekannt gegeben wurde, dass noch Holz für das Maifeuer am Sportplatz gesucht wird. Wer welches hat, möge sich bitte mit dem 1. Vorsitzenden in Verbindung setzen.
 
 
Die Ergebnisse der Vorstandswahlen 1. Vorsitzender bleibt Volker Schmid, ebenso weitere 2 Jahre im Amt sind sein Stellvertreter Tobias Eppler und Schatzmeister Frank Fischer. Die Aufgabe der Schriftführerin bleibt in den bewährten Händen von Elke Schüller und auch der Job des Jugendleiters wird wieder von Hugo Schrepfer ausgefüllt. Die Beisitzer Michael Custodis, Rainer Habermann und Robert Werner bleiben weiter in ihren Ämtern. Neu im Beisitzerteam sind Felix Homer und Markus Jeger. Das Revisorenduo besteht aus Steffen Wasserbauer und Georg Werner.

 


 

2008 - Mannschaftsfoto der Damenmannschaft Saison 2008/2009

 


2008 - Ferienprogrammpunkt  "Mädchenfußball"

mit entsprechendem Zeitungsbericht


2008 - 3. Eyershäuser Fußball Dorfmeisterschaft

mit entsprechendem Zeitungsbericht sowie den Mannschaften und Regeln

 


 

2008 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen DJK Wülfershausen

 


 

2008 - Zeitungsbericht ASV Alsleben/Eyershausen gegen DJK Seubrigshausen

 


 

2008 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen ASV Sulzfeld

mit entsprechendem Zeitungsbericht

 


 

2008 - Bericht zur geplanten Freizeitsportgruppe des ASV Eyershausen

 


 

2008 - Bericht zur Jahreshauptversammlung des ASV Eyershausen

 


 

2007 - Damenmannschaft ASV Eyershausen feiert Meistertitel in der "wilden Liga"

 


 

2007 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen TSV Irmelshausen (Rückrunde)

mit entsprechendem Zeitungsbericht

 


 

2007 - Damenmannschaft ASV Eyershausen gegen SpVgg Sulzdorf


2007 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen SV Eichenhausen/Saal

 


 

2007 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen TSV Irmelshausen (Vorrunde)

mit entsprechendem Zeitungsbericht


2007 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen TSV Aubstadt


2007 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen SpVgg Gaboldshausen

mit entsprechendem Zeitungsbericht

 


 

2006 - Zeitungsbericht ASV Alsleben/Eyershausen gegen TSV AubstadtII

 


 

2005 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen ASV Sulzfeld

mit entsprechendem Zeitungsbericht 

 


 

2005 - Zeitungsbericht ASV Alsleben/Eyershausen gegen SV Mechenried

 


 

2005 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen MSV Merkershausen

mit entsprechendem Zeitungsbericht 

 


 

2004 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen ASV Sulzfeld

 


 

2004 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen Lendershausen 


2004 - 1. Herrenmannschaft ASV Alsleben/Eyershausen gegen Maroldsweisach 


2004 - Vizemeisterschaft 1. Herrenmannschaft ASV Eyershausen

mit entsprechendem Zeitungsbericht

 


 

2004 - Relegationsspiel Aufstieg 1. Herrenmannschaft ASV Eyershausen gegen TSV Mühlfeld 

mit entsprechendem Zeitungsbericht 


2004 - 1. Herrenmannschaft ASV Eyershausen gegen DJK Mühlbach 

mit entsprechendem Zeitungsbericht 

 


 

2003 - Sportplatzeinweihung ASV Eyershausen


2003 - 1. Herrenmannschaft ASV Eyershausen gegen Oberstreu

 


 

2003 - 1. Herrenmannschaft ASV Eyershausen gegen TSV Saal

 


 

2002 - Sportplatzbau  ASV Eyershausen 


2002 - FlyIn-Party ASV Eyershausen 

mit entsprechendem Zeitungsbericht

 


 

2002 - Fasching ASV Eyershausen